FDPPolitischer Gillamoos

In Bayern läuft der Bundestagswahlkampf auf Hochtouren

Christian Lindner nimmt die Große Koalition ins VisierChristian Lindner nimmt die Große Koalition ins Visier
04.09.2017 - 15:02

Beim Politischen Gillamoos in Abensberg ist FDP-Chef Christian Lindner mit der Großen Koalition hart ins Gericht gegangen. Schwarz-Rot verwalte lediglich, von der Bundesregierung dürfe man aber erwarten, dass sie auch gestalte. Mit dem Wahlprogramm der Union, das mit den zwei Worten "Weiter" und "so" zusammengefasst werden könne, ist es aus Lindners Sicht nicht getan. Deshalb wollten die Freien Demokraten drittstärkste Kraft werden, um neues Denken in die Bundespolitik zu bringen. Lindner zeigte sich über den Andrang bei seiner Rede erfreut und kündigte an: "Mit der FDP ist zu rechnen bei der Bundestagswahl!"

Das Streitgespräch zwischen Angela Merkel und Martin Schulz wirkte für Lindner eher wie ein Bewerbungsgespräch auf eine Verlängerung der Großen Koalition. "Das war kein Duell, das war ein Duett und das hätten die sich schenken können", stellte er klar. Über zu viele Zukunftsthemen sei nicht gesprochen worden, dafür aber über Fußball-Weltmeisterschaften, rügte der FDP-Chef.

Dabei lägen die Themen auf der Hand: Bei Bildung, Digitalisierung und der demografischen Entwicklung sieht Lindner akuten Handlungsbedarf. "Jetzt hören wir doch bitte auf, die Rente so zu gestalten wie zu Bismarcks Zeiten", sagte er mit Blick auf die Rentenpläne von Union und SPD. Bei der Rente könne es kein festgeschriebenes Eintrittsalter geben, stattdessen müsse jeder selbst entscheiden dürfen, verdeutlichte er. Lindner plädierte außerdem für mehr Leistungsgerechtigkeit und kritisierte die Perversion dieses Prinzips, die sich ohne die FDP im Parlament abzeichne. "Gestern ging es ganz viel um Flüchtlinge und Manager. Diese Pole also", sagte er in Anlehnung auf das TV-Duell. "Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Es gibt auch Menschen dazwischen." Eine Politik der Mitte zu machen, müsse wieder Teil der Staatsräson werden, verlangte der FDP-Chef.

Kommentare (0)

Social Media Button