FDPCorona-Pandemie

Corona-Teststrategie für NRW auf den Weg gebracht

Joachim Stamp, Yvonne Gebauer, FDP-Minister Nordrhein-WestfalenFamilienminister Joachim Stamp (FDP) und Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) haben gemeinsam mit Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) eine Corona-Teststrategie für NRW gestartet.
21.07.2020

In NRW steht die Aufnahme des Regelbetriebs in Schulen und Kindertagesstätten vor der Tür. Deswegen haben Joachim Stamp, Familienminister und FDP-Präsidiumsmitglied, Yvonne Gebauer, FDP-Bildungsministerin und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister, eine gemeinsame Teststrategie für die Kindertagesbetreuung und die Schulen vereinbart. Das Konzept sieht vor, dass sich alle Beschäftigten an den öffentlichen und privaten Schulen sowie in der Kindertagesbetreuung im Zeitraum vom 3. August bis zum 9. Oktober 2020 alle 14 Tage freiwillig auf das Coronavirus testen lassen können. Das betrifft über 350.000 Angestellte. Die Kosten für die Tests übernimmt das Land.

Stamp ist sichtlich zufrieden: "Ich freue mich, dass wir mit den zusätzlichen Testkapazitäten, die wir zur Verfügung stellen können, allen Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung die Möglichkeit geben, sich freiwillig testen lassen zu können." Damit kämen die Minister einem Anliegen vieler Erzieher, Kindertagespflegepersonen und der Gewerkschaften nach, um für mehr Sicherheit und Gesundheitsschutz im Umgang mit dem Virus zu sorgen.

Bildungsministerin Gebauer erklärt: "Die Landesregierung nimmt damit die Verantwortung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahr." Neben dem Recht auf Bildung, sei auch die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten ein hohes Gut, das wir schützen. Künftig sollen alle Beschäftigten sofort und umfänglich getestet werden, sofern in einer Schule ein Infektionsgeschehen auftritt.

Zusätzlich bietet die NRW-Regierung allen Beschäftigten an öffentlichen und privaten Schulen an, sich bis zu den Herbstferien 14-tägig freiwillig auf Kosten des Landes testen zu lassen. Dieses Angebot soll Unsicherheiten der Lehrkräfte entgegenwirken, indem sie sich regelmäßig testen lassen können. Das sei ein klares Signal: "Wir sorgen vor, wir sind vorbereitet und wir können im neuen Schuljahr auf jede Situation schnell und angemessen reagieren", so Gebauer.

Mehr zum Thema:

Kommentare (0)

Social Media Button