FDPUmweltpolitik

Der Klimawandel ist eine Menschheitsaufgabe

Die Freien Demokraten fordern ein Umdenken in der KlimaschutzpolitikDie Freien Demokraten fordern ein Umdenken in der Klimaschutzpolitik

Dürren und Temperaturprognosen zeigen: Ein Umdenken in der Klimapolitik ist notwendig. "Der deutsche Klimanationalismus bremst nicht die Erderwärmung, sondern nur das wirtschaftliche Vorankommen der Menschen", kritisiert FDP-Chef Christian Lindner. Man könne viel mehr sparen, wenn man global handele. Lindner fordert deshalb einen CO²-Zertifikatehandel in Europa mit kürzeren Verfallsdaten, um den Innovationsdruck zu steigern. Außerdem soll deutsche Technologie in Afrika und Asien eingesetzt werden, um den Aufbau erneuerbarer Energien voranzutreiben.

Laut Lindner sollte die Marktwirtschaft im Dienst der Ökologie für die beste Technologie im Bereich Klimaschutz sorgen. "Dann entscheiden nicht mehr Politiker ohne technisches Wissen, welche Technologien zum Einsatz kommen, sondern Fachleute", betont der FDP-Chef. Dies würde die Technik effizienter und günstiger machen – und nur so werde Deutschland "Technologieführer in der Welt" beim Thema Umweltschutz.

Einen entscheidenden Beitrag müsse auch die deutsche Entwicklungshilfe leisten, vor allem in Afrika. Sie sollte laut Lindner sich einerseits auf den Ausbau erneuerbarer Energien und andererseits auf die Unterstützung demokratischer Strukturen konzentrieren. Beides zusammen trage auch zu einer gesteigerten Wirtschaftskraft afrikanischer Länder bei.

Als weitere Maßnahme gegen den Klimawandel schlägt der FDP-Chef vor, dass Deutschland jedes Jahr Regenwald-Stücke in Lateinamerika, Afrika oder Asien kaufe. "Wir geben rund 28 Milliarden für die Förderung der erneuerbaren Energien hierzulande aus, die dem Klima nichts bringen. Für einen Bruchteil kann man eine Menge Wald kaufen", stellt Lindner fest. Mit dem Kauf und Schutz von Regenwald könne Deutschland einen großen globalen Beitrag gegen den Klimawandel leisten. Dieser ist laut Lindner keine nationale Angelegenheit, sondern "eine Menschheitsaufgabe".

Kommentare (6)

Rolf Bonn
22.08.2018 - 12:19
Grundsätzlich zielt das in die richtige Richtung. Fachleute wie Sebastian Lüning statt WWF-Aktivisten. Schon mal den Gedanken geprüft, daß es schon immer Klimawandel gab und der Mensch ihn gar nicht verhindern oder gar gestalten kann?

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button