FDPPublikationen

Die erste fdplus des neuen Jahres ist da

Das neue fdplus-Heft ist onlineDas neue fdplus-Heft ist online
19.02.2018 - 16:27

Die erste Ausgabe des liberalen Mitgliedermagazins fdplus im Jahr 2018 ist online. Den Schwerpunkt bildet die Dreikönigskundgebung unter dem Motto "Eine neue Generation Deutschland". Es geht um fehlende Zukunftsimpulse der Großen Koalition und die konstruktive Oppositionsarbeit der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag, die sich weiterhin für eine Erneuerungsagenda einsetzen. Dass viele Menschen im Land sich ebenfalls mutige Politik wünschen, zeigt unter anderem der Aufnahmerekord bei den Freien Demokraten. Generalsekretärin Nicola Beer bedankt sich in ihrem Beitrag bei den 12.362 Neumitgliedern, die die FDP im vergangenen Jahr begrüßen durfte.

Zudem berichtet der stellvertretende Ministerpräsident und FDP-Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz, Volker Wissing, über Fortschritte in der Landespolitik. Auch die Initiativen der Freien Demokraten in Schleswig-Holstein werden ausführlich vorgestellt. Im Beitrag der Stiftung für die Freiheit schreibt Steffen Saebisch, Hauptgeschäftsführer der Stiftung, über ihre strategischen Ziele für die Zukunft. Und in der digitalen Ausgabe gibt es vertiefte Einblicke in den Koalitionsvertrag von Union und SPD und die Gegenvorschläge der Freien Demokraten.

Lesen Sie die fdplus ganz bequem im Browser oder per App auf Ihrem iPhone, iPad oder Android-Gerät. Alternativ können Sie sie auch als PDF herunterladen oder Einzelseiten ausdrucken. (ch)

Kommentare (1)

Michael Kipp
21.02.2018 - 13:09
Es ist erfrischend wie die FPD zur Sache geht. Über eins muss man sich aber im klaren sein. Nicht alle potentiellen Wähler können sie erreichen. Deshalb sollte auch eine konstruktive Konfrontation stattfinden. Der katastrophale Atomausstieg mit den Milliarden an Kosten. Ausstieg ja aber intelligent! Dem Bürger müssen die Augen geöffnet werden, was dieser Spaß kostet. Als Dankeschön ist Deutschland der Schmutzfink von Europa und kaufen bei Bedarf schmutzigen AKW Strom aus dem Ausland. Es gibt keine Schnittmengen zwischen Grün und Gelb, deshalb war das nein richtig. Diese verkappten, ideologisch verblendeten gehören einfach verboten. Die wollen alles verbieten also -Verbote verbieten- Auch müssen wir uns mit den Protestwählern der AFD auseinander setzen. Denn auch da gibt es vernünftige Wähler, nicht nur Braune und Schwarze. Der Staat hat uns 45 Jahre 50 % unseres Einkommens genommen aber 93 Milliarden will er für "illegal" eingereiste zur Verfügung stellen? Das sind die Ängste!
Social Media Button