18.10.2017 - 19:00StiftungSachsen-Anhalt

Diskussion: Identitäre Bewegung in Halle

Die Gruppe „Kontrakultur“, die den Identitären zuzuordnen ist, ist eine der aktivsten Gruppierungen in Deutschland. Sie haben sich kürzlich ein sichtbares Zeichen gegeben, indem sie in unmittelbarer Nachbarschaft zum Geisteswissenschaftlichen Zentrum der Universität in Halle ein eigenes Haus als „Patriotisches Zentrum“ eröffneten, in dem es laut eigenen Angaben Kulturveranstaltungen, Lesungen, Konferenzen und dergleichen geben soll.

Ein Zentrum der Identitären Bewegung direkt neben dem Geisteswissenschaftlichen Zentrum der Universität; ist das kalkulierte Provokation und muss eine offene Gesellschaft das aushalten? Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit einem Wissenschaftler, einem Publizisten und einem Vertreter des Verfassungsschutzes.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen und Europäische Politik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Steintorcampus, Hörsaal I
Adam-Kuckhoff-Straße 35
06108 Halle (Saale)

Diesen Termin:

Social Media Button