Energiepolitik

Hochspannungsleitungen © Foto: Shutterstock

Für viele Menschen kommt Strom ganz selbstverständlich aus der Steckdose. Doch er ist nicht umsonst. Das merken Verbraucher immer stärker. Denn der Preis ist in den letzten Jahren rasant gestiegen. Seit 2000 hat er sich fast verdoppelt. Die Gründe dafür liegen beim Staat und der aktuellen Politik: steigende Erneuerbare-Energien-Gesetz-Umlage, Stromsteuer und doppelte Mehrwertsteuer.

Die Freien Demokraten wollen das ändern. Sie wollen eine Energiepolitik, die sich wieder an dem physikalisch Möglichen orientiert, statt ideologischem Wunschdenken zu folgen. Maßgeblich sind die Bedürfnisse der privaten und gewerblichen Verbraucher, die eine preiswerte, sichere und umweltschonende Energieversorgung erwarten. Die FDP vertraut auf den Wettbewerb und nicht auf planwirtschaftliche Eingriffe und Subventionen. Die Energiewende muss neu ausgerichtet werden.

Um diese Ziele zu erreichen, wollen die Freien Demokraten:

  • Das Erneuerbare-Energien-Gesetz abschaffen und die Stromsteuer senken

  • Den europäischen Energiebinnenmarkt vollenden

  • Den Emissionshandel als Leitinstrument zur Sicherung des Klimaschutzes

  • Offene Leistungsmärkte statt planwirtschaftlicher Kapazitätsmärkte

  • Marktwirtschaftliche Anreize bei der Energieeffizienz statt energiepolitischer Bevormundung

Mehr zum Thema:

Social Media Button