StiftungWirtschaftskrise

Erdogan muss auf den Pfad der Kooperation zurückkehren

Die türkische Regierung muss zur Vernunft zurückkehrenDie türkische Regierung muss zur Vernunft zurückkehren

Die Lage in der Türkei ist brandgefährlich, warnt Karl-Heinz Paqué, Vorstandsvorsitzender der Stiftung für die Freiheit, im Handelsblatt-Beitrag. Es zeichne sich ein zunehmend düsteres Bild der gesamtwirtschaftlichen Schieflage ab, mit großem Defizit in der Leistungsbilanz, hoher Inflationsrate und Sturzflug der türkischen Lira. Dadurch drohe eine massive Überschuldung der Privatwirtschaft. "Käme es dazu, würden die Geschäftsbanken durch den Bedarf an Refinanzierung in Schieflage geraten, und deren Absicherung ließe sich nur über die Zentralbank bewerkstelligen: durch das Drucken von Geld und damit ein weiteres Anheizen von Preisinflation und Währungsabwertung", gibt er zu bedenken. "Ein Teufelskreis!" Die Krise biete aber auch Chancen für die Rückkehr zur Vernunft.

"Alles in allem ist das eine Standardkrise wie aus dem volkswirtschaftlichen Lehrbuch", resümiert Paqué. Entsprechend orthodox müsse die politische Antwort ausfallen: "Es geht um die Rückkehr zu glaubwürdiger Stabilitätspolitik, durch Zinserhöhungen der Zentralbank sowie ausländische Unterstützung, und zwar von einem Kreditgeber mit Gütesiegel, am besten dem Internationalen Währungsfonds (IWF)." Dafür müsse die türkische Regierung allerdings die Zusammenarbeit mit Europa, den USA und dem IWF suchen. "Anders wird es nicht gehen, um jene Dimension der Absicherung zu gewährleisten, die nötig ist, um das Land vor dem wirtschaftlichen Absturz in eine tiefe und langwierige Krise zu bewahren", stellt er klar.

Erdogan müsse "demütig erkennen, wo letztlich der politische Engpass für die Hilfe liegt: in aggressiver Rhetorik, Missachtung rechtsstaatlicher Prinzipien und Verletzung der Menschenrechte", hält Paqué fest. Europa und die USA seien allein schon aus geostrategischen Gründen an einer stabilen Türkei interessiert, könnten aber natürlich nur dann Hilfsprogramme unterstützen, wenn Erdogan auf den Pfad der Kooperation zurückkehre, auch in humanitären Fragen. (ch)

Kommentare (0)

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button