FDPLandtagswahl

FDP will Modernisierungsmotor in Niedersachsen werden

Stefan BirknerFDP-Spitzenkandidat Stefan Birkner betonte: "Eine Politik, die Niedersachsen fit für die Zukunft macht, gibt es nur mit uns Freien Demokraten."
25.09.2022

FDP-Chef Christian Lindner und FDP-Spitzenkandidat Stefan Birkner stimmten beim Wahlkampfauftakt in Oldenburg zahlreiche Unterstützer auf die Landtagswahl am 9. Oktober ein.

„Wir sind sturmfest und erdverwachsen – in Niedersachsen macht Wahlkampf erst richtig Spaß, wenn es regnet und stürmt“, sagte Stefan Birkner, FDP-Spitzenkandidat zur Landtagswahl in Niedersachsen, beim Wahlkampfauftakt in Oldenburg. Die Freien Demokraten wollen „der Modernisierungsmotor der nächsten Landesregierung“ sein, denn derzeit werde Niedersachsen lediglich vom Mittelmaß regiert, „von schlechten Kompromissen und fehlendem Ehrgeiz“, kritisierte der Spitzenkandidat und zeigte sich motiviert: „Das müssen wir ändern.“ 

Im Interview mit dem Spiegel erklärte Birkner vorab: „Ich sehe für uns in Niedersachsen die Chance auf eine Koalitionsbeteiligung.“ Damit hätten die Freien Demokraten die Möglichkeit in einer denkbaren Dreierkonstellation ihre „politischen Ziele einzubringen und Niedersachsen zu modernisieren“. Vernünftige Politik, die Wohlstand wahrt und Niedersachsen fit für die Zukunft macht, gebe es nur mit den Freien Demokraten, ist auch FDP-Chef Christian Lindner überzeugt.

Weltbeste Bildung für Niedersachsen

Die Freien Demokraten kämpfen in Niedersachsen für weltbeste Bildung, den Erhalt der Förderschule Lernen, eine radikale Entbürokratisierung der Verwaltung, die Behörden zu „Möglichmachern“ werden lässt, und für eine Dekade der Investitionen für Gesundheit, Schulen und Hochschulen. FDP-Spitzenkandidat Birkner kritisierte vor allem die Bildungspolitik der Landesregierung aus SPD und CDU, die für einen immensen Unterrichtsausfall gesorgt habe. „Wir treten an für eine Unterrichtsgarantie in Niedersachsen.“

Keine ideologische Energiepolitik

FDP-Chef Lindner machte deutlich, warum starke Freie Demokraten in der aktuellen Situation für das Land einen Unterschied machen würden. Die steigende Inflation löse bei Familien und Betrieben Zukunftsängste aus. „Wir müssen daher alles in unserer Macht Stehende tun, um soziale Härten und wirtschaftliche Brüche zu vermeiden.“ Dabei gehe es nicht nur um Geld für Entlastungen und Wirtschaftshilfen, sondern auch um mutige Entscheidungen, die kein Geld kosten: Eine vernünftige und unideologische Energiepolitik – dafür stehe die FDP Niedersachsen und „genau das brauchen wir jetzt mehr denn je“, ist er überzeugt. 

Lindner sprach sich erneut dafür aus, angesichts hoher Energiepreise die verbliebenen Kernkraftwerke in Deutschland länger am Netz zu halten. „Ein Mittel, um die Ursachen steigender Preise zu bekämpfen, ist, die Energieknappheit zu beseitigen. Deshalb sollte die Kernenergie eine Zeit länger in Deutschland genutzt werden, nicht auf Dauer, aber bis 2024 beispielsweise“, sagte er. Es sollten alle Kapazitäten genutzt werden, die das Netz stabil halten und die Preise senken können.

Pragmatismus statt Ideologie

„Wir brauchen in dieser Phase, in der die Energiepreise steigen und wir die Abhängigkeit vom russischen Gas verringern wollen, weiterhin die drei noch verbliebenen Kernkraftwerke in Deutschland am Netz – auch das in Lingen in Niedersachsen“, unterstrich Birkner. Deswegen rücke das Thema neben den anderen Schwerpunkten wie Digitalisierung, Bildung und Entbürokratisierung in den Mittelpunkt der Kampagne. Der FDP-Spitzenkandidat betonte: „Es spricht alles dafür, die Kernkraftwerke eine gewisse Zeit länger laufen zu lassen.

Seien Sie dabei: Stefan Birkner und Christian Lindner live!

FDP-Spitzenkandidat Birkner ist auf Wahlkampftour im ganzen Land unterwegs und wirbt um jede Stimme. Auch FDP-Parteichef und Bundesfinanzminister Christian Lindner kommt nach Niedersachsen und unterstützt die Freien Demokraten vor Ort. Gemeinsam wollen Birkner und Lindner bei Großveranstaltungen die Menschen von den Zielen der FDP überzeugen. Seien Sie live dabei! Eine Übersicht der Wahlkampftermine finden Sie auch auf der Website der FDP Niedersachsen.

Was Sie jetzt tun können:

Überzeugen Sie die Menschen in Ihrem Umfeld auch online davon, am 1. Oktober oder jetzt schon per Brief FDP zu wählen. Folgen Sie der FDP Niedersachsen auf FacebookTwitter und Instagram und verstärken Sie die Reichweite ihrer Beiträge, indem Sie diese liken, teilen und kommentieren. Verbreiten Sie gerne auch den Wahlspot der FDP Niedersachsen auf Ihren eigenen Profilen.

Auch interessant:

Social Media Button