FDPHamburg

Freie Demokraten bekennen Farbe gegen Extremisten

Katja SudingKatja Suding
11.09.2015 - 17:15

Gegen einen mittlerweile verbotenen Aufmarsch von Rechtsextremen bekennt Hamburg Farbe – mit dabei sind auch die Freien Demokraten. FDP-Landeschefin Katja Suding erklärte: "Die Freien Demokraten sind Verfassungspatrioten: Wir treten für die Werte des Grundgesetzes ein, für gesellschaftliche Vielfalt in Freiheit, gegen Rassismus und Diskriminierung jedweder Art. Deshalb sind wir morgen dabei." Am 12. September ab 11.00 Uhr auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Die Demonstration wende sich "gegen jede Form des politischen Extremismus, dumpfe Fremdenfeindlichkeit und rückwärtsgewandten Nationalismus", unterstrich die Freidemokratin. Hamburg und Deutschland zeigten in diesen Wochen mit vielen Flüchtlingsinitiativen, was gesunden Verfassungspatriotismus vor allem ausmache, hob Suding hervor. Nämlich: "Aus Liebe zur Freiheit und zum eigenen Land denjenigen Respekt und Hilfsbereitschaft entgegenzubringen, die sie brauchen, egal woher sie kommen und was sie sind."

Carl Jarchow, innenpolitischer Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, begrüßte, "dass das Hamburgische Oberverwaltungsgericht den selbsternannten ‚Patrioten‘ ihren rechtsradikalen Aufmarsch in Hamburg verboten hat." Das Demonstrationsrecht sei ein hohes Gut und müsse gerade deshalb "in eindeutigen Fällen wie diesem vor Missbrauch durch potentielle Gewalttäter und Feinde der Freiheit geschützt werden", verdeutlichte Jarchow. "Wir appellieren auch an Demonstranten aus der linken Szene: Lassen Sie es nicht zu Gewalttätigkeiten kommen. Pflastersteine sind keine Argumente."

Hamburg bekannt Farbe und zeigt am 12. September, wie bunt, offen und tolerant die Hansestadt ist. Dumpfen Parolen und...

Posted by Katja Suding on Thursday, 10 September 2015

Kommentare (0)

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button