FDPLandtagswahl

Fünf Freie Demokraten für Thüringen

Franziska Baum, Ute Bergner, Robert-Martin Montag, Thomas L.Kemmerich und Dirk BergnerThomas L. Kemmerich, Franziska Baum, Ute Bergner, Robert-Martin Montag und Dirk Bergner (v. l.) bilden die neue FDP-Fraktion
12.11.2019

Die Zitterpartie seit der Landtagswahl in Thüringen am 27. Oktober hatte knapp zwei Wochen später endlich offiziell ein Ende: Die FDP zieht mit 5,0 Prozent der Stimmen ins Thüringer Parlament ein. Die Liberalen hatten zwar bei der ersten Zählung am Wahlabend knapp mit fünf Stimmen über der Fünfprozenthürde gelegen. Wegen möglicher Verschiebungen bei der Stimmenzahl in einigen Wahlkreisen blieb es allerdings bis zum 7. November spannend. Seitdem herrscht Gewissheit: Die Freien Demokraten sind mit fünf Abgeordneten im 7. Thüringer Landtag vertreten. 

Thomas L. Kemmerich ist schon einstimmig zum Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag gewählt worden. Als sein Stellvertreter wurde Dirk Bergner bestimmt. Der bisherige Generalsekretär der FDP, Robert-Martin Montag, wurde zum parlamentarischen Geschäftsführer gewählt. Mit der neuen Fraktion im Landtag will die FDP Thüringen den Freistaat aus dem rot-rot-grünen Tiefschlaf wecken und fit für die Zukunft machen. Die fünf frisch gewählten Abgeordneten sind hochmotiviert, mit einem Neustart in der Landesregierung Thüringens Weg in die Zukunft zu gestalten! Wir stellen hier die fünf Freien Demokraten für Thüringen vor.

Thomas L. Kemmerich

Der Spitzenkandidat und Landesvorsitzende der FDP Thüringen, Thomas L. Kemmerich, ist gebürtiger Nordrhein-Westfale. Nach der politischen Wende machte er sich im Januar 1990 in Erfurt selbstständig - inzwischen lebt er seit 30 Jahren in Thüringen, dort ist er mittlerweile sowohl beruflich als auch familiär tief verwurzelt. Seit 2006 ist Kemmerich Mitglied bei den Freien Demokraten, für die er bereits von 2009 bis 2013 im Thüringer Landtag war. Eine vernünftige Politik für den Mittelstand ist eine seiner Kernkompetenzen. Bereits seit 2011 ist er Bundesvorsitzender des Liberalen Mittelstandes, am 5. Oktober 2019 wurde er auf der Bundesdelegiertenkonferenz in diesem Amt bestätigt.

Für die kommende Legislaturperiode hat Kemmerich eine klare Zielvorstellung: "Wir werden vernünftige Politik vor allem in den Feldern Bildung, Wirtschaft und Finanzen und auch in Fragen der Infrastruktur des Freistaates im Thüringer Landtag machen." 

Franziska Baum

Auf Listenplatz zwei zieht die Erfurterin Franziska Baum in den Landtag ein. Nach dem Studium in Berlin war Baum beruflich in den Bereichen Marketing und Veranstaltungsmanagement sowie Finanzen und Verwaltung tätig. Sie lebte fünf Jahre in London, 2013 kam sie zurück nach Thüringen und setzte sich für junge Gründerinnen und Gründer ein. Baum organisierte beispielsweise die Gründermesse Ignition in Thüringen, sie leitet das Mentoring-Programm im Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) und ist Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Thüringen. 

Seit 2017 ist sie Mitglied bei den Freien Demokraten, um sich auch auf politischer Ebene für Gründerinnen und Gründer einzusetzen. Sie will in den kommenden fünf Jahren die Zukunft Thüringens gestalten und vor allem das Leben für die Allgemeinheit einfacher machen: mit einer modernen Verwaltung, einer unkomplizierten Industriepolitik und einem technologieoffenem Ansatz bei der Bekämpfung des Klimawandels. 

Dr. Ute Bergner

Dr. Ute Bergner wurde auf Listenplatz 3 in den neuen Landtag gewählt. Sie kommt aus Jena und gründete als promovierte Physikerin eine Firma, die heute rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Als Naturwissenschaftlerin und Unternehmerin ist Bergners zentrales Anliegen, auch in der Politik den Status quo zu hinterfragen, ihn zu verstehen und gegebenenfalls Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren.

In den nächsten fünf Jahren will Ute Bergner ihre Erfahrungen in die Landespolitik einbringen, um Thüringen im Zeitalter 4.0 aktiv und vorausschauend voranzubringen. Neben einer Verkehrspolitik für alle Mobilitätsarten und einer ressourcenschonenden, effektiven Umweltpolitik liegt ihr die Bildungspolitik am Herzen. Denn mit der richtigen frühkindlichen Bildung können wir Kinder schon früh für die MINT-Fächer begeistern und Neugier wecken - so müssen wir uns übermorgen keine Sorgen mehr um den Nachwuchs in den Bereichen Informatik, Technik und Naturwissenschaften machen. 

Robert-Martin Montag

Der gebürtige Erfurter Robert-Martin Montag wuchs in der westthüringischen Bergstadt Ruhla auf, studierte Politikwissenschaft, Soziologie sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Jena und Istanbul und arbeitete als Referent für die FDP-Fraktion im Thüringer Landtag. Seit 2002 engagiert er sich für die Idee der Freiheit, am 15.  Juni 2019 wurde Montag zum Generalsekretär der FDP Thüringen gewählt. Er ist aktuell noch im Gesundheitswesen tätig und beschäftigt sich dort vor allem mit der Frage, wie man zukünftig eine flächendeckende medizinische Versorgung sicherstellen kann.

In der kommenden Legislaturperiode will Robert-Martin Montag mit Mut und Optimismus die Zukunft Thüringens gestalten. Im Gesundheitssektor bedeutet das beispielsweise, die Chancen technologischer Innovationen für Patienten und auch Mediziner zu nutzen. 

Dirk Bergner

Als Direktkandidat des Landkreises Greiz zieht als 5. Abgeordneter Dirk Bergner in den neuen Thüringer Landtag ein. Der gebürtige Leipziger studierte in Weimar Bauingenieurwesen. Bergner ist stellvertretender Landesvorsitzender der FDP Thüringen und engagiert sich bereits seit über 20 Jahren in der Kommunal- und Landespolitik. „Politik funktioniert nur, wenn man sich einmischt“, so Bergners Credo

Von 2009 bis 2014 war er Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag, wodurch er einen breiten Erfahrungsschatz in die neue FDP-Fraktion einbringt. In der Innenpolitik will Greiz die Polizistinnen und Polizisten von unnötiger Bürokratie befreien und endlich angemessen personell wie technisch ausstatten.

 

Kommentare (3)

Dr.Jaser Tadros
15.11.2019 - 15:08
Nach dem Einzug in den Thueringer Landtag muss man die Aermel jetzt hochkrempeln und den Kampf fuer Durchsetzung und Erabeitung einer sowohl neuen und praxisbezogenen als auch zukunftsorientierten liberalen Politik und Vorwaertsstrategie , ansagen,sowohl im Bereich der Wirtschafts- und Sozialpolitik als Klima- und Umweltpolitik ; Bildungspolitik ---etc. Denn wer sich vorbereitet, ist fuer die Zukunft gewappnet . Denn auch viele Bevoelkerung in Ostdeutschland fuehlen sich bis jetzt- und nach 30-Jahren Mauerfall- als zweite Klasse behandelt . Dieses Gefuehl ist nunmehr Aufgabe der FDP und einer liberalen Politik im Osten abzubauen -.Die Giesskannenpolitik der Groko muss ein Einde finden, wenn wir die Zukunfsfaehigkeit der Gesellschaft nicht aufs Spiel setzen wollen. Die Regierungszeit der Groko ist bislang gepraegt von Kompromissen bis zur Selbstaufgabe -fuer beide Seiten. Und nach der Thueringer-Wahl droht nun auch die Union in einen Sog der Selbstbeschaeftigung zu geraten .
Sascha Herring
14.11.2019 - 10:07
Wow, es hat geklappt! Wir sind drin. Als westfälischer Wahl-Eifeler durfte ich die FDP Freunde in Jena beim Wahlkampf unterstützen. Jena hat sogar einen FDP-OB. Ich war beeindruckt, wie freundlich, herzlich, kompetent und top organisiert die Kollegen dort sind, da können wir Wessis noch was lernen ;-) Nun alles Gute und VIEL ERFOLG für Thüringen, ich freue mich!
Dr. L. J. SAAD
14.11.2019 - 06:57
Gott sei Dank, geschafft! Herzliche Glückwünsche an alle 5. Besonders habe ich mich gefreut, als Naturwissenschaftler und Ingenieur, über den Einzug von Frau Dr. Ute Bergner & Herren Dirk Bergner in den Landtag. Wir haben leider viel Zuwenig erfahrene & logisch denkende Menschen in der Politik, ich meine Zuwenig Naturwissenschaftler und Unternehmer. Eine gute Idee wird nicht schlecht weil sie von politischen Gegner kommt. So hoffe ich , dass Sie ihr Arbeit in diesem Geiste führen zum Wohle aller Deutsche und dann zum Wohle der FDP.
Social Media Button