FDPLandtagswahlen

Kemmerich will Chancen statt Stillstand

Thomas KemmerichThomas Kemmerich will Chancen statt Stillstand und mehr Mittelstand in der Politik wagen

Auf die Freien Demokraten kommt es bei dieser Wahl an. Gelingt der Einzug in den Landtag, ist eine neue Politik in Thüringen möglich. Jetzt stärkt der Liberale Mittelstand dem Spitzenkandidaten den Rücken: Thomas L. Kemmerich ist erneut Bundesvorsitzender des Liberalen Mittelstandes. Auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Erfurt wurde Kemmerich am Samstag mit 98,8 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Martin Debes hat sich den FDP-Landesvorsitzenden für Zeit Online näher angeschaut, um herauszufinden, wie der Mann tickt, der Bodo Ramelow das Amt kosten könnte.

Denn: Wenn Thomas Kemmerich und die FDP in Thüringens Landtag einziehen, könnte Bodo Ramelows Koaltion die Mehrheit verlieren. Der 54jährige Unternehmer kämpft derzeit als Spitzenkandidat für den Wiedereinzug der FDP in den Thüringer Landtag bei den Wahlen am 27. Oktober. "Wir wollen Chancen statt Stillstand und mehr Mittelstand in der Politik wagen", erklärte Kemmerich anlässlich seiner Wiederwahl zum Bundesvorsitzenden. "Vision Aufstieg" lautete ein entsprechend verabschiedeter Leitantrag des Liberalen Mittelstands.

Die Wiederwahl ist ein wichtiges Zeichen im Vorfeld der Landtagswahlen in Thüringen. Denn sie würdigt nicht nur das hohe Engagement Kemmerichs für den deutschen Mittelstand. Mit der Wiederwahl stärken die Liberalen Mittelständler zugleich ihrem Bundesvorsitzenden den Rücken. Wie wichtig das ist sieht man den derzeitigen Umfragen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass es keine Mehrheit für Bodo Ramelows rot-rot-grüne Regierung mehr gibt, wenn Thomas Kemmerich und die FDP am 27. Oktober mindestens fünf Prozent der Stimmen holen sollten.

Vor diesem Hintergrund hat Martin Debes den Unternehmer aus Erfurt ein bisschen begleitet. Er fasst Kemmerichs Kampagne auf seine eigene Art zusammen:  "Er hat jedenfalls, siehe die Cowboyschuhe in der Glasvitrine, vor allem das Talent, auf sich aufmerksam zu machen. Und er ist vieles gleichzeitig: FDP-Landesvorsitzender, Friseurunternehmer, Faschingsprinz, außerdem noch Abgeordneter, Stadtrat, Vater von sechs Kindern – und, ja, notorischer Träger von hochhackigen Lederstiefeln, die sich gut in das virile Gesamtarrangement aus Glatze, Zahnpastalächeln und der dicken Armbanduhr integrieren. Auch die Abwesenheit von Haaren auf seinem Kopf hat Kemmerich schon als politisches Potenzial erkannt: In den vergangenen Wochen warb er mit Plakaten, die ihn in der Rückansicht zeigten, dazu der Spruch: "Endlich eine Glatze, die in Geschichte aufgepasst hat."

Kemmerich sagt: "Nun haben wir eine klare strategische Funktion. Die Wähler wissen: Wenn sie uns wählen, können sie dafür sorgen, dass die aktuelle Landesregierung keine Mehrheit mehr hat." Daraus will er seinen Nutzen schlagen.

 

Gegen den Trend vernünftig. Unterstützen Sie den Wahlkampf in Thüringen.

Auf die Freien Demokraten kommt es bei dieser Wahl an. Gelingt der Einzug in den Landtag, ist eine neue Politik in Thüringen möglich. Nur dann gibt es eine neue Regierungsoption und die Chance, die bestehende rot-rot-grüne Landesregierung in Rente zu schicken. Und Sie können uns dabei unterstützen:

Es finden zwei Aktionstage statt, an den Sie teilnehmen können:

Samstag, 19. Oktober
13:00 Uhr zentrale Kundgebung in Jena, Holzmarkt,
anschließend dezentrale Steckaktionen und Besetzung von Infoständen.

Sonntag, 20. Oktober
10:00 Uhr zentrale Kundgebung in Erfurt, Wenigemarkt,
anschließend dezentrale Steckaktionen.

Folgen Sie den Social Media Kanälen der FDP Thüringen auf Twitter, Facebook und Instagram und des Spitzenkandidaten Thomas L. Kemmerich auf Twitter, Facebook und Instagram und verbreiten Sie über Ihre Kanäle unsere Botschaften. Unterstützen Sie mit einer Plakatspende: Über plakatspende.fdp.de wählen Sie Ihren gewünschten Standort aus den verfügbaren Flächen im vorgegebenen Zeitrahmen aus. Der Preis für ein Plakat beginnt schon bei ca. 50 Euro je Dekade (10–11 Tage).

Kommentare (1)

Dr.Jaser Tadros
10.10.2019 - 19:58
Was die Landtagswahlen am 27.Oktober in Thueringen betrifft , muessen wir von den Fehlern in den letzten Landtagswahlen in Ostdeutschland lernen und alle Kraefte mehr mobilisieren , damit die FDP wieder in den Landtag Thueringens einziehen wird und dann die Erarbeitung und Vorbereitung sowie Durchfuehrung einer neuen zukunftsorientierten Vorwaertsstrategie in den Bereichen , die vor allem Prioritaeten brauchen in z.B. Wirtschafts- und Sozialpolitik sowie Klima- und Umweltpolitik ; Bildung und Infrastruktur---etc. zur Verfuegung stellen wird u. dadurch den Ein- und Aufstieg der populistischen und konservativen u.a. Parteien entgegenzuwirken und neue Ideen zu entwickeln , die sich besonders den Problemen der jungen Leuten widmen , die zu anderen Parteien wie die AfD ; Gruenen u.a. in den vergangenen Jahren abwanderten. Also Aermel umkrempeln und vorwaerts am 27./Oktober und viel Erfolg mit einem beachtlichen zweitelligem Ergebnis .
Social Media Button