FraktionenStraßenbaumittel

Liberale Verkehrspolitik trägt Früchte

StraßenbauLiberale Verkehrspolitik trägt Früchte

Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing hat sich so einiges vorgenommen, um die Infrastruktur in seinem Land voranzubrigen.  So lagen die  Investitionen in den Straßenbau im vergangen Jahr auf Rekordniveau. Erstmals in der Geschichte des Landes wurden im Jahr 2017 über 400 Millionen Euro für die Autobahnen und Bundesstraßen in Rheinland-Pfalz ausgegeben. Aber auch in Sachen Diesel-Fahverbote zeigt er sich handlungsfähig: Sein Ministerium hat den den besonders belasteten Städten Mainz, Koblenz und Ludwigshafen drei Millionen Euro für Sofortmaßnahmen zur Modernisierung des ÖPNV zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus befinden sich intelligente Verkehrsleitsysteme zur effizienteren Steuerung des Straßenverkehrs in der Entwicklungsphase. Der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Steven Wink, verweist auf eine weitere Initiative seiner Fraktion: "Ebenso wollen wir den ÖPNV für Pendler attraktiver machen" Dazu gehöre es, die Angebote von Bus und Bahn weiterzuentwickeln und so eine breitere Akzeptanz für die Nutzung des ÖPNV zu schaffen. Einen entsprechenden Antrag, der die zukünftige Mobilität im Land im Blick hat, hat der Landtag in der vergangenen Woche verabschiedet.

Wink ist aber auch stolz darauf, dass im letzten Jahr fast eine halbe Milliarde Euro in den Erhalt und Neubau der Infrastruktur geflossen ist. "Um dieses ambitionierte Investitionsprogramm umsetzen zu können, haben wir 76 zusätzlich Stellen für Ingenieure geschaffen. Damit haben wir die Planungs- und Umsetzungskapazitäten beim Landesbetrieb Mobilität massiv erhöht. Die liberale Verkehrspolitik der Koalition trägt Früchte. Der Ausbau, Erhalt und Neubau unserer Straßen geht schnell und zügig voran.“

Kommentare (0)

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button