FDPPetition: #EsIstZeit

Merkel hat es in der Hand

Demonstration vor dem Kanzleramt. Bildrechte: Change.orgNicola Beer bei der Demonstration vor dem Kanzleramt. Bildrechte: Change.org
03.07.2015 - 13:31

Am Donnerstagmorgen hat FDP-Generalsekretärin Nicola Beer zusammen mit Vertretern von SPD, Grünen, Linken und dem Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) eine Petition mit über 20.000 Unterschriften für die Öffnung der Ehe dem Bundeskanzleramt übergeben. Konkret verlangt die Petition eine freie Abstimmung im Bundestag über die Ehe für alle. Beer lobte die vielen Unterschriften als ein starkes Zeichen im Sinne der Gleichstellung.

Bei der Übergabe waren neben der Freidemokratin auch Volker Beck (innenpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag), Simone Peter (Bundesvorsitzende der Grünen), Helmut Metzner (Mitglied im LSVD-Bundesvorstand), Klaus Lederer (Landesvorsitzender Berlin, Die Linke), Katja Kipping (Parteichefin, Die Linke), Jan Stöß (Landesvorsitzender, SPD Berlin) und weitere Abgeordnete sowie Prominente aus Kultur, Sport und Medien dabei.

Es ist Zeit: bei change.org haben über 20.000 Bürgerinnen und Bürger die Petition unterschrieben, in der die Aufhebung...

Posted by Nicola Beer on Thursday, July 2, 2015

Hintergrund

Im offenen Brief unter dem Titel "Es ist Zeit" hatten am 1. Juni über 150 führende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den Fraktionszwang aufzuheben. Mehr als 20.000 Personen unterschrieben den Brief im Rahmen der zugehörigen "Change.org"-Petition.

Kommentare (1)

Andreas Miczaika
13.07.2015 - 22:50
Wann wird die Zivilehe endlich ersatzlos gestrichen???!!! Eine Institution der franz. Revolution in ihrem Kampf gegen die kath. Kirche, die ein Jahrhundert später von Bismarck in seinem Kampf ebenfalls gegen die kath. Kirche auch nach Deutschland gebracht wurde!! Sie hat keinerlei Werte sondern dient in der heutigen Praxis lediglich der Versorgung der einen Hälfte der Bevölkerung (Frauen) durch die andere Hälfte (Männer). Einmal vor dem Standesamt "Ja" gehaucht, hat "Sie" die Versorgung für den Rest ihres Lebens durch (umgekehrt ist das natürlich nicht so: nur soviel zur "Gleichberechtigung"!)! Deswegen wird sich die begünstigte Hälfte natürlich auch gegen die Abschaffung erheblich sträuben. Zeit, dass sich die andere Hälfte endlich emanzipiert! Wer Werte will, der muss sie dort suchen, wo sie herkommen: Aus den Religionen!

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button