FDPStichwahlen

Ursula Baum wird erste FDP-Bürgermeisterin im Rhein-Kreis Neuss

Andreas Pinkwart, Ursula BaumAndreas Pinkwart unterstützte die frisch gewählte Bürgermeisterin Ursula Baum im Wahlkampf.
29.09.2020

Es ist eine historische Kommunalwahl in Kaarst: Die FDP-Kandidatin Ursula Baum wird die neue Bürgermeisterin. Sie hat bei einer Stichwahl alle 22 Wahlkreise gewonnen und sich bei einer hohen Wahlbeteiligung mit 59,35 Prozent der Stimmen gegen den CDU-Kandidaten durchgesetzt. Ursula Baum macht seit 1999 Kommunalpolitik, seit 16 Jahren ist sie Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses ihrer Stadt. Die erste FDP-Bürgermeisterin im Rhein-Kreis Neuss hat sich einiges vorgenommen. Ihr geht es darum, die Bürger mitzunehmen: "Wir können so viele Programme auflegen, wie wir wollen, wenn die Bürger nicht mitmachen, werden wir nichts erreichen." Ihr Anspruch: "Kaarst ins 22. Jahrhundert zu führen: digital, weltoffen, wohnhaft und klimaneutral."

Baum sieht auch die FDP als Sieger der Wahl: "Sie geht mit einem fast komplett neuem, jungen Team an den Start. Wir haben konkrete Vorstellungen und werden extrem digital unterwegs sein und schauen, mit wem wir uns im Konsens befinden."

Über Baum heißt es beim Kaarster Stadtjournal: "Ihre Begeisterung gilt dem Ehrenamt und dem Schwimmsport – seit- dem sie 16 Jahre war: So hat sie 1983 bis 1986 als Übungsleiterin im Schwimmverein TV Neunkirchen gearbeitet, danach bei Sport- vereinen in Düsseldorf und Kaarst. Seit 2004 engagiert sie sich zudem politisch und ist im Ratsinformationssystem der Stadt heute als Vertreterin der FDP aufgeführt. Seit 2004 ist sie Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und seit Juni 2014 erste Stellvertretende Bürgermeisterin."

FDP NRW verbreitert kommunale Basis

Bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen konnte der größte FDP-Landesverband seine kommunale Basis verbreitern. Der Landesschnitt, das Ergebnis bei den Kreistagswahlen und in den kreisfreien Städten, lag um knapp einen Prozentpunkt im Vergleich zu 2014 gesteigert bei 5,6 %. Landesweit konnten die Freien Demokraten rund 200 Mandate auf nun wieder über 1.000 Mandate hinzugewinnen. Erfreulich ist auch, dass in fast 70 Städten aus Einzelpersonen und Ratsgruppen wieder Fraktionen mit den entsprechenden Möglichkeiten geworden sind.

Starke Ergebnisse erzielen vor allem auch Kai Abruszat, der mit 90,4 Prozent als Bürgermeister von Stemwede wiedergewählt wurde. Ebenso wiedergewählt wurde Claudia Bögel-Hoyer als Bürgermeisterin von Steinfurt mit 61,07 Prozent. Eine ganz besondere Geschichte schrieb Enrico Eppner in Hallenberg. Nur drei Jahre nach Gründung des Ortsverbandes hat er es auf Anhieb mit 64,83 Prozent zum neuen Bürgermeister der Stadt geschafft. Zugleich zog die FDP hier mit 46,27 Prozent in den Stadtrat ein. Einen weiteren liberalen Bürgermeister gibt es mit Bernd Kuse, der in Straelen als unabhängiger Kandidat angetreten ist.

Mehr zum Thema

Kommentare (0)

Social Media Button