StiftungAlle außer Wilders?

Wahlkampf-Endspurt in den Niederlanden

Wahlen in den Niederlanden (CC BY-NC 2.0 /flickr.com OneWorld Nederland)Am 15. März sind die Niederländer zur Wahl aufgerufen.
16.02.2017 - 17:30

Am 15. März sind die Niederländer zur Wahl aufgerufen. Die Europa-Expertin der Stiftung für die Freiheit, Caroline Haury hat sich in der vielschichtigen Parteienlandschaft mal umgeschaut. In ihrer Analyse entwirft sie das wahrscheinlichste Szenario nach den Wahlen am 15. März. Mit Blick auf die die Partei des islam- und europafeindlichen Geert Wilders hält sie es für möglich, dass die PVV Chancen hat, als stärkste Partei aus den Wahlen hervorzugehen und in einer Koalition den Posten des Premiers zu fordern.

"Zwar würden die Koalitionspartner, das Parlament und der Senat verhindern, dass Wilders schaltet und waltet wie er will. Doch nur acht Wochen nach den Wahlen in den Niederlanden gehen auch die Franzosen an die Wahlurne und mit Marine Le Pen tritt eine Gesinnungsgenossin Wilders für das Amt der Präsidentin an. Ein Trio aus Trump, Wilders und Le Pen, wäre tatsächlich ein Schreckensszenario für die Zukunft Europas."

Lesen Sie hier, warum die Niederlande in "Wilde(rs) Zeiten" leben.

Kommentare (0)

Social Media Button