28.03.2022FDPFDP

„Auftrag erfüllt“ – Harald Christ schlägt Neuwahl eines Bundesschatzmeisters vor

Im Rahmen der heutigen Beratungen von Präsidium und Bundesvorstand hat FDP-Bundesschatzmeister Harald Christ den Gremien in Abstimmung mit dem Bundesvorsitzenden Christian Lindner vorgeschlagen, beim kommenden Bundesparteitag der FDP die Neuwahl eines Bundesschatzmeisters der FDP vorzusehen. Dazu werde er sein Amt zur Verfügung stellen.

Harald Christ hatte das Amt des Bundesschatzmeisters im September 2020 von Hermann Otto Solms übernommen. Sein Ziel war, der Oppositionspartei FDP in einer anspruchsvollen Phase und im herausfordernden Wahljahr 2021 ehrenamtlich dabei zu helfen, erfolgreiche Landtags- und Bundestagswahlen zu organisieren und zu finanzieren. Insbesondere eine Regierungsbeteiligung der FDP auf Bundesebene und eine Verhinderung einer rot-rot-grünen Mehrheit waren für ihn zentrale Projekte. Diese Ziele sind erreicht worden.

Dazu erklärt der Bundesvorsitzende Christian Lindner: „Harald Christ ist in einer anspruchsvollen Phase in die FDP eingetreten und hat mit der Übernahme der ehrenamtlichen Funktion des Bundesschatzmeisters große Verantwortung für die Partei und für einen erfolgreichen Wahlkampf übernommen. Auch für Harald Christ war die Regierungsübernahme ein Herzensprojekt, das nun abgeschlossen ist. Ich danke ihm sehr für seinen unermüdlichen, ehrenamtlichen und erfolgreichen Einsatz für die FDP und für unser gemeinsames Wahlziel. Als Nachfolger schlage ich den Bundestagsabgeordneten Michael Link vor, der u.a. auf langjährige Erfahrungen als Schatzmeister des FDP-Landesverbandes Baden-Württemberg zurückgreifen kann.“

Harald Christ: „Nachdem mein Vorgänger Hermann Otto Solms auf einem außerordentlichen Parteitag im September 2020 das Amt des Bundesschatzmeisters nach 26 Jahren vorzeitig übergeben wollte, habe ich gerne zur Verfügung gestanden. Ich habe von Anfang an öffentlich erklärt, dass ich in erster Linie Unternehmer bin und Politik für mich derzeit nur im Ehrenamt vorstellbar ist. Daher habe ich auch eine aktivere Rolle nach der Regierungsbeteiligung der FDP von Anfang an ausgeschlossen. Das war auch im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Parteivorsitzenden Christian Lindner immer die Grundlage und das gemeinsame Verständnis. Nachdem die FDP nach einer erfolgreichen Bundestagswahl nun Teil der Bundesregierung ist, sehe ich meinen Einsatz als erfüllt an. Die Regierungsbeteiligung bedeutet auch für das Amt des Schatzmeister einen größeren zeitlichen Einsatz sowie eine Einbindung im politischen Tagesgeschäft. Für diese Herausforderungen ist eine Persönlichkeit mit berufspolitischem Hintergrund besser geeignet, als ich das zur Zeit leisten könnte. Daher werde ich mein Amt als Bundesschatzmeister auf dem nächsten ordentlichen Bundesparteitag Ende April an eine Nachfolgerin bzw. Nachfolger geordnet übergeben. Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen. Mein besonderer Dank und Wertschätzung gelten Christian Lindner für die äußerst gute Zusammenarbeit und das mir zum Ausdruck gebrachte Vertrauen. Ich sehe die Partei personell, inhaltlich und finanziell gut aufgestellt und bedanke mich für die gute Zusammenarbeit und den großen Einsatz für unsere FDP.“

Social Media Button