FDPLandesparteitag Berlin

Berliner FDP will Verantwortung für die Stadt übernehmen

Brandenburger TorNach dem Landesparteitag der FDP Berlin steht fest: Die Berliner FDP wird weiter von Christoph Meyer geführt.
16.11.2020

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Freien Demokraten Berlin in Dahlem zum Landesparteitag. Dort bestätigten gut 80 Prozent der Delegierten den 45 Jahre alten Bundestagsabgeordneten Christoph Meyer in seinem Amt als Landesvorsitzender. Mit dieser Wahl setzt die Berliner FDP knapp ein Jahr vor der Abgeordnetenhauswahl auf personelle Kontinuität an der Spitze. Meyer gab das Ziel aus, im kommenden Jahr ein zweistelliges Ergebnis einzufahren und Rot-Rot-Grün abzuwählen. Auch Fraktionschef Sebastian Czaja schwor seine Partei auf einen entschlossenen Wahlkampf ein. Die rot-rot-grüne Koalition sei mit ihrer Politik gescheitert. "Wir sind dazu bereit. Wir wollen als Berliner FDP im nächsten Jahr Verantwortung für diese Stadt übernehmen", sagte Czaja.

Auf dem Präsenzparteitag der FDP Berlin, der am vergangenen Sonntag in Dahlem stattfand, gab es wegen der Corona-Pandemie strenge Abstands- und Hygieneregeln, sowie ein straffes Programm in verkürzter Form. Er wurde per Livestream im Internet übertragen. Vor Ort wählten gut 80 Prozent der Delegierten den 45 Jahre alten Bundestagsabgeordneten Christoph Meyer, der keinen Gegenkandidaten hatte.

Meyer gab das Ziel aus, im kommenden Jahr ein zweistelliges Ergebnis einzufahren und Rot-Rot-Grün abzuwählen. Das könne die Partei "mit klarer Haltung, mit starken Inhalten und selbstständigem Profil" erreichen. Jenseits vom "Dunkelrot-Grün" gebe es für die FDP Regierungsoptionen, etwa gemeinsam mit der CDU.

An der Seite Meyers stehen mit Daniela Kluckert und Mathia Specht-Habbel zwei Stellvertreterinnen, die auch bislang dem Landesvorstand angehört hatten. Beide erhielten knapp über 80 Prozent der Stimmen. Ebenfalls zum Stellvertreter Meyers gewählt wurde FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja.

Czaja schwor seine Partei ebenfalls auf einen entschlossenen Wahlkampf ein. Die rot-rot-grüne Koalition sei gescheitert, ihre Politik der "organisierten Verantwortungslosigkeit" müsse ein Ende finden. "Wir sind dazu bereit. Wir wollen als Berliner FDP im nächsten Jahr Verantwortung für diese Stadt übernehmen", sagte Czaja. Als FDP-Hauptthemen nannte er Wirtschaft, Bildung und Wohnungsbau.

Mehr zum Thema

Kommentare (0)

Social Media Button