StiftungRussland

Das Freiheitsbild in Russland

KremlWie steht es um das Freiheitsbild in Russland?

Die Präsidentschaftswahlen in Russland stehen an. Beobachter reklamieren den Verlust von liberalen Werten im Land. Doch wie halten es die Russen mit ihrem eigenen Freiheitsbild? Das analysiert eine Umfrage der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit im Vorfeld der Wahlen und zeigt dabei die Einstellung der Bürger zu Staat, Freiheit und Gesellschaft. Die Ergebnisse veranschaulichen, wie unterschiedlich und auch widersprüchlich liberale Werte und Demokratieverständnis in der russischen Gesellschaft verankert sind.

So würden 72 Prozent einen Lehrer aufgrund seiner Homosexualität suspendieren und 52 Prozent möchten die Präsenz ausländischer Unternehmen und Importe beschränken. Gar einem Drittel ist es nicht wichtig, in einer Demokratie zu leben, so der Russland-Experte der Stiftung, Julius Freytag von Loringhoven. Das Thema Meinungsfreiheit brachte ebenfalls erstaunliche Ergebnisse: 70 Prozent sprachen sich für eine teilweise oder totale Kontrolle der Medien aus.

Die vollständige Studie der Stiftung zum Freiheitsbild der russischen Gesellschaft finden Sie hier. (bh)

Kommentare (0)

Social Media Button