FDPWahlaufruf

Die FDP Hessen ist bereit für Verantwortung

René Rock Die Freien Demokraten wollen Hessen besser machen

Am 28. Oktober steht für Hessen viel auf dem Spiel. Es drohen eine Fortführung der antriebslosen Landesregierung aus CDU und Grünen, eine GroKo á la Bundestag oder gar ein rot-rot-grünes Bündnis. Doch es gibt eine Alternative: eine Koalition der Vernunft und Mitte mit den Freien Demokraten. Die FDP Hessen ist bereit, Verantwortung für ihr Land zu übernehmen. Wer mit Mut und Tatkraft die Zukunftsherausforderungen Hessens angehen will, muss bei dieser Wahl die Freien Demokraten wählen. Ein "Weiter so" wird es mit der FDP nicht geben.

Die FDP steht für die nächste Stufe Hessen, für Fortschritt und Verbesserung. Bildung steht für die Freien Demokraten dabei an erster Stelle. Wir wollen eine Qualitätsoffensive in der frühkindlichen Bildung initiieren. Dafür wollen wir 500 Millionen Euro in den Ausbau der KiTa- und Betreuungsplätze und die Einstellung von mehr Erzieherinnen und Erzieher investieren. Auch bei der Schulbildung wollen und müssen wir besser werden.

Die Freien Demokraten setzen sich für eine 105-prozentige Lehrerversorgung ein und für eine bessere Ausstattung der Schulen. Dafür braucht es auch einen massiven Ausbau der digitalen Infrastruktur. Ihre Forderung: In jedem Klassenzimmer müssen bis Ende 2020 mindestens 50 MBit ankommen. Das "Schreiben nach Gehör" will die FDP dagegen an hessischen Grundschulen endlich abschaffen.

Doch auch die Bereiche Diesel, Migration sowie Bauen und Wohnen sind für uns Themen, die dringend ein Update benötigen. "Wir setzen uns mit unserem 5-Punkte-Sofortprogramm für eine vernünftige und ideologiefreie Politik im Sinne der hessischen Autofahrer ein", heißt es im Wahlaufruf.

Marokko, Algerien, Tunesien und Georgien müssen endlich zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden, um schnellere Asylverfahren zu erreichen. Im Bund wollen sie einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer von 500.000 Euro für die erste selbstgenutzte Immobilie erreichen. In Hessen wollen sie die Grunderwerbsteuer auf 3,5% senken, um Wohnungen bezahlbarer zu machen.

Die Freien Demokraten wollen in Hessen Verantwortung übernehmen. Sie wollen in eine Landesregierung eintreten, wenn wichtige Weichen neu gestellt werden. Unser Land braucht Trendwenden. Ein "Weiter so" wird es mit den Freien Demokraten nicht geben. Die Ziele sind klar: Wer Hessen für die Zukunft vorbereiten will, der muss am 28. Oktober seine Kreuze bei der FDP machen. "Wir wollen die Nächste Stufe Hessen erreichen!"

Kommentare (1)

Trueteam
22.10.2018 - 16:23
Ich finde es ist wichtig, dass rot-rot-grün in Hessen verhindert wird. Daher darf von Seiten der FDP nicht voreilig die Ampel ausgeschlossen werden. Denn grundsätzlich ist die Ampel im Falle einer rot-rot-grünen rechnerischen Mehrheit evtl. eine der wenigen Möglichkeiten, dies in den folgenden Koalitionsverhandlungen abzuwenden. Die FDP darf keinesfalls beitragen, dass die Linken in Hessen an die Regierung kommt. SPD und Grüne müssen, dann halt für eine gute Politik überzeugt werden.
Social Media Button