FDPSchlusspurt Brandenburg

FDP wirbt in Berlin für den Standort Brandenburg

Hans-Peter GoetzFDP wirbt in Berlin für den Standort Brandenburg

Brandenburg wächst mit seinen Menschen. In Berlin dagegen wachsen seit Jahren vor allem die Mieten. Familien mit Kindern suchen in der Hauptstadt schier aussichtslos nach einer bezahlbaren Wohnung. Warum eigentlich noch? Wer sich nach einem Leben im Grünen, mit netten Nachbarn und ohne Großstadtlärm sehnt, der ist jenseits der Stadtgrenzen herzlich willkommen, sagen die Freien Demokraten in Brandenburg. Dafür fuhren fünf mobile Großflächen mit dem Motto "Keep calm and move to Brandenburg.“ durch Berlin.

Für die Freien Demokraten ist klar, dass auch in Brandenburg noch viel zu tun gibt: "Wir brauchen dringend einen besseren öffentlichen Nahverkehr, mehr Kitaplätze und bessere Schulen, schnelles Internet und mehr Ärzte in Laufweite", erläutert FDP-Spitzenkandidat Hans-Peter Goetz. Und: "Auch bei uns gibt es in einigen Städten das Problem steigender Mieten und fehlenden Wohnraums. Dazu brauchen wir mehr Flächen für Wohnungsbau, weniger Bürokratie und schnelle Genehmigungsverfahren", lautet seine Lösung. Brandenburg habe jetzt die Chance, das in Angriff zu nehmen. "Bei der Landtagswahl kämpfen wir Freie Demokraten für den Politikwechsel. Brandenburg bietet Zukunft – für alle. "

Dafür stehen wir Freie Demokraten

FDP-Generalsekretärin und Brandenburgerin Linda Teuteberg ist überzeugt, dass der FDP der Wiedereinzug in den Landtag gelingt:  "Gerade in Ostdeutschland sind viele Menschen sensibel gegenüber Einschränkungen ihrer Bürgerrechte, gegen eine Überwachung oder auch Bevormundung durch den Staat. Gleichzeitig haben die Bürger eine klare Erwartungshaltung: Der Staat muss seine Kernaufgaben erfüllen - geltendes Recht konsequent durchsetzen, Einwanderung wirksam steuern, Schulunterricht gewährleisten und eine funktionierende Infrastruktur bereitstellen. Genau dafür stehen wir Freie Demokraten."

Kommentare (0)

Social Media Button