FDPJuLi-Bundeskongress

Für Selbstbestimmung und beste Bildung

JuLisIn der Bonner Innenstadt demonstrierten die JuLis für die Freigabe von Cannabis.

Am Wochenende fanden in Bonn der 50. Bundeskongress und die 35. Jubiläumsfeier der Jungen Liberalen statt. Auf der Agenda standen die Wahl des Vorstands, die Antragsberatung und eine Aktion zur liberalen Drogenpolitik. Der bisherige Bundesvorsitzende, Konstantin Kuhle, wurde mit 95 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt und stimmte die Delegierten auf den Einsatz im Bremer Wahlkampf ein. Dort unterstützen die JuLis zusammen mit Freien Demokraten aus ganz Deutschland das Team um Spitzenkandidatin Lencke Steiner.

Inhaltlich sprach sich Kuhle für ein Umdenken in der Bildungspolitik aus, um Deutschland zum besten Bildungsstandort der Welt zu machen. Wenn es in Zukunft weniger Kinder gebe, dann bestehe jetzt die Gelegenheit, den Betreuungsschlüssel im Kindergarten und in der Schule massiv zu senken, hob er hervor. "Wenn mehr Erzieher und Lehrer für weniger Kinder zuständig sind, steigt die Bildungsqualität. Das wäre eine echte Investition in die Zukunft." Der Forderung nach einer Qualitätsoffensive in der Bildung schloss sich FDP-Chef Christian Lindner an. "Weltbeste Bildung ist vielleicht teuer, aber schlechte und mittelmäßige Bildung ist unbezahlbar", verdeutlichte der FDP-Bundesvorsitzende in seiner Rede beim Kongress.

Am zweiten Kongresstag stand der Leitantrag "Deutschland 2020 – 13 1/2 Thesen für die Respektgesellschaft" sowie die Beratung weiterer Anträge auf dem Programm. Kernthemen waren die Achtung der Menschenrechte und eine verbesserte Seenotrettung im Mittelmeer sowie eine ganzheitliche europäische Strategie bei der Flüchtlingspolitik. Außerdem machten die JuLis mit einer großen Demonstration in der Bonner Innenstadt auf ihre Forderung nach der Legalisierung von Cannabis aufmerksam. FDP-Chef Lindner verdeutlichte die Bedeutung von Selbstbestimmung in diversen Lebensbereichen für die Freien Demokraten, "vielleicht sogar beim Gebrauch weicher Drogen".

Mit einem starken Team in die Zukunft

Als Stellvertreter wurden Florian Philipp Ott für Presse, Saskia Sattler für Organisation und Sven Hilgers für Programmatik gewählt. Als Schatzmeister wurde Florian Zeiml neu in den Bundesvorstand gewählt. Katharina Schreiner wird ab sofort als International Officer die internationale Arbeit koordinieren. Die weiteren Beisitzer Thomas Möhle, Marco Vietinghoff, Lars Jehne, Patrick Luik und Bianca Buchenberg komplettieren das Team. Mit David Salm wurde ein neuer Ombudsmann für die Beschlusskontrolle gewählt.

Kommentare (0)

Social Media Button