FDP, Stiftung70 Jahre Niedersachsen-FDP

Niedersachsens Liberale feierten Geburtstag

Christian LindnerChristian Lindner hielt die Laudatio auf das Geburtstagskind
29.05.2017 - 15:15

Der Landesverband der FDP Niedersachsen wurde 70 Jahre alt. Zur Jubiläumsveranstaltung zu der unter anderem die Stiftung für die Freiheit geladen hatte, fanden sich zahlreiche Weggefährten der Liberalen ein, die einen Blick in die wechselhafte Geschichte des Landesverbandes warfen. FDP-Landeschef Stefan Birkner erinnerte daran, dass die FDP an acht Landesregierungen beteiligt war. Der Ehrenvorsitzende Walter Hirche wiederum ergänzte, dass sie ebenso mal für ein oder zwei Legislaturperioden nicht im Landtag vertreten war. Und für FDP-Chef Christian Lindner war es die Gelegenheit, einen langen Bogen aus den Gründungsjahren der FDP nach dem Krieg bis in die aktuelle Zeit zu schlagen.

"Ich bin stolz, dass ich Vorsitzender einer Traditionspartei bin", sagte er. Vieles habe sich in den vergangenen Jahren verändert, doch eine liberale Kraft werde immer noch gebraucht. "Bürokratismus ist heute die große Gefahr für Freiheit und Wohlstand", warnt Lindner. Die Mission der Freien Demokraten sei nach 70 Jahren keineswegs erfüllt. Keiner setze sich so für eine freiheitliche Grundordnung der sozialen Marktwirtschaft ein wie die FDP, führte er aus. Dabei gehe es nicht um ungezügeltes Gewinnstreben. Das Geschäftsgebaren der US-Softwaregiganten Google, Facebook, Amazon, die "machen, was sie wollen", geißelt Lindner als "Perversion der Marktwirtschaft". Angesichts von weltweitem Terror brauche man die FDP im Kampf gegen Populisten und für Bürgerrechte, Rechtsstaatlichkeit, ein geeintes Europa.

Eine fesche Braut

Werner Bahlsen, Vorsitzender des Wirtschaftsrats der CDU, sagte, 80 Prozent der 11 000 Mitglieder des Wirtschaftsrats würden die FDP im Bundestag vermissen. Und das gehe auch ihm selber so: "Der Glaube, dass der Staat alles richten kann, ist sehr weit verbreitet. Der Glaube an die Eigenverantwortung des Menschen ist es leider nicht so." Die FDP fehle als Korrektiv. Mit ihren 70 Jahren sei die FDP "eine ältere Dame", aber auch "eine fesche Braut", meint Landtagspräsident Bernd Busemann mit Blick auf die aktuellen Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Kommentare (0)

Social Media Button