FDPMeinungsfreiheit

Sacharow-Preis ehrt Mut von Raif Badawi

Alexander Graf LambsdorffAlexander Graf Lambsdorff

Der liberale saudische Blogger Raif Badawi wird mit dem Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments gewürdigt. Ein klares Signal für die Meinungsfreiheit, erklärt Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des EU-Parlaments. Badawi sei ein starker Kämpfer für die Freiheit, betonte er. "Der Sacharow-Preis ehrt seinen Mut."

Seit 1988 zeichnet das Europaparlament Persönlichkeiten und Organisationen aus, die sich für Menschenrechte und Meinungsfreiheit einsetzen. Der diesjährige Preisträger sitzt aktuell in Saudi-Arabien eine Gefängnisstrafe dafür ab, dass er einen liberalen Blog betrieben hatte. Neben einer empfindlichen Geldstrafe sind 1.000 Peitschenhiebe Teil seiner Strafe. Lambsdorff führte aus: "Badawi und seine Familie verdienen unsere volle Unterstützung und Bewunderung."

"Meinungsfreiheit ist so wichtig wie die Luft zum Atmen – gerade Liberale setzten sich dafür ein", unterstrich der Freidemokrat. Badawis Engagement für dieses grundlegende Menschenrecht, trotz hoher Risiken, sei ein leuchtendes Beispiel. "Gerade vor dem Hintergrund der Ankündigung der saudischen Regierung, die Prügelstrafe wieder aufzunehmen, sendet das Europäische Parlament ein starkes Signal, dass die grausame Strafe ausgesetzt und Badawi unverzüglich freigelassen werden muss", verdeutlichte Lambsdorff.

Der Vizepräsident des EU-Parlaments zollte auch den anderen Finalisten für den Preis, dem verstorbenen russischen Politiker Boris Nemzow und der demokratischen Opposition in Venezuela, seinen Respekt. In einer Welt, in der die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt werde, unterstütze das Europäische Parlament mit dieser Auszeichnung die tapferen Menschen, die sich für deren Erhalt einsetzten. "Allen Menschen, die aufgrund von Meinungsäußerungen bedroht, inhaftiert, gequält oder getötet werden, gilt unsere Solidarität", unterstrich Lambsdorff.

Kommentare (0)

Social Media Button