FDPBayerischer Ministerpräsident

Söders Wahl beendet Machtkampf in Bayern

HagenMartin Hagen ist der Spitzenkandidat der FDP zur bayerischen Landtagswahl

Markus Söder ist vom bayerischen Landtag mit 99 Stimmen zum neuen bayerischen Ministerpräsidenten gewählt worden. Die Wahl markiere den Abschluss eines quälenden Machtkampfes auf dem Rücken der Bürger in Bayern, kommentiert der FDP Spitzenkandidat zur bayerischen Landtagswahl, Martin Hagen. "Der CSU-interne Erbfolgestreit hat unser Land jahrelang gelähmt. Jetzt muss endlich Bayern im Vordergrund stehen."

Söder selbst bezeuge mit seinen Ankündigungen den Stillstand der vergangenen Jahre. Der vorgestellte 10-Punkte-Plan sei ein Dokument der eigenen Versäumnisse, wirft Hagen der Landesregierung vor. "Er ist zudem uninspiriert und hilflos: Söder setzt bei der Lösung von Problemen auf Geldausgeben, neue Bürokratie und Staatswirtschaft."

Gleichzeitig sei die Verschiebung von wichtigen Entscheidungen, wie der Bau der dritten Startbahn am Münchner Flughafen, mutlos. Dabei müsse die Landespolitik die Herausforderungen der Zukunft jetzt angehen. "Wir brauchen endlich mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem, ein besseres Angebot an Betreuungsplätzen und flexible Arbeitszeitregelungen", erläutert Hagen. Die CSU habe lange die Schritte in die Zukunft verschlafen. Für ihn ist klar: Es ist Zeit für eine neue Generation Bayern. (bh)

Kommentare (0)

Social Media Button