StiftungMidterm Elections

Trumps Rhetorik ist pures Gift

Donald Trump PuppeStiftungsexpertin Iris Froeba ordnet die Lage inden USA ein
06.11.2018 - 18:45

Am Dienstag werden die Karten im politischen Washington neu gemischt. Blaue Welle, blauer Tsunami oder rote Wand: Die Kongresswahlen sind traditionell eine Abrechnung mit der Politik der US-Regierung und seiner Partei in Washington. Bei den Midterm Elections stehen sämtliche Sitze des Repräsentantenhauses sowie rund ein Drittel der Senatssitze zur Wahl. Mit aggressiver Stimmungsmache gegen Einwanderer versucht Präsident Trump, Wähler für seine Partei zu mobilisieren. Im Interview mit freiheit.org spricht USA-Expertin Iris Fröba über die Auswirkungen der jüngsten Äußerungen Trumps auf die Halbzeitwahlen und die politische Kultur des Landes.

Froeba prophezeit: "Unter Präsident Trump wird wohl nie Ruhe einkehren. Schon 2016 hatten wir gehofft, dass der Wahlkämpfer Trump moderatere Töne anschlagen würde, sobald er im Weißen Haus sitzt. Wenn ihn die Attentate der vergangenen Wochen, bei denen US-Bürgerinnen und Bürger getötet wurden, nicht zur Vernunft gebracht haben, was soll dann noch alles passieren? Die Situation wird sich wohl eher noch zuspitzen, je näher die Karawane an die US-mexikanische Grenze rückt."

Courtney Flynn, Expertin des Forum Weltwirtschaftsordnung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Washington, wiederum hat Amerikas Bauern beobachtet und konstatiert: Bei den Präsidentschaftswahlen 2016 haben viele Landwirte für Donald Trump gestimmt. Sein Wahlversprechen, Amerikas Landwirtschaft wieder profitable zu machen, hat sich bislang jedoch nicht bewahrheitet. Im Gegenteil: Unter dem Handelsstreit mit China und anderen Ländern leiden vor allem Amerikas Bauern. Die Quittung könnte Trump bereits bei den anstehenden Halbzeitwahlen erhalten.

Kommentare (0)

Social Media Button