FDPCannabis-Legalisierung

Cannabis-Legalisierung wäre vernünftige Drogenpolitik

Marie-Agnes Strack-ZimmermannMarie-Agnes Strack-Zimmermann
19.07.2017 - 16:15

Uruguay hat Cannabis vollständig legalisiert. Das Cannabis wird dort in Zukunft staatlich produziert, kontrolliert und in Apotheken verkauft. FDP-Vize Marie-Agnes Strack-Zimmermann lobte diese Entscheidung: "Im Gegensatz zur Bundesregierung hat Uruguay verstanden, wie vernünftige Drogenpolitik funktioniert." Statt durch ein Cannabisverbot den Schwarzmarkt und illegalen Drogenhandel zu befeuern, würde eine Legalisierung kriminellen Drogenbanden das lukrative Geschäft entziehen, stellte Strack-Zimmermann klar.

Sie gab zu bedenken, dass eine Entkriminalisierung von Cannabis auch verbesserten Jugendschutz zur Folge habe. "Der kontrollierte Verkauf von Cannabis an erwachsene Personen in Apotheken würde zu einer Austrocknung des Schwarzmarktes führen und verhindern, dass Konsumenten über diesen mit harten Drogen in Kontakt kommen."

"Ich fordere die Bundesregierung auf, sich endlich der Realität zu stellen und eine Legalisierung von Cannabis zu beschließen", so Strack-Zimmermann. Dadurch würden auch dringend notwendige Kapazitäten bei der Polizei frei, die bisher noch durch Bagatelldelikte unnötig blockiert würden, verdeutlichte sie.

Kommentare (3)

Jochen Vetter
22.10.2017 - 18:27
Ich halte es für sinnvoll, den Umgang mit Drogen im Schulunterricht zu behandeln. Ich weiß nicht, wieviel Prozent der Erwachsenen Drogen nehmen (Alkohol, Nikotin, Cannabis etc): In jedem Fall ist es wichtig, nicht nur über die Gefahren, sondern auch über die Chancen zu reden, die ein bewußter Drogenkonsum bietet.
Armin
24.07.2017 - 12:58
Das klingt nach einem vernünftigen Ansatz. Ich hoffe jedoch auch, dass die FDP sich auch für solche "weicheren" Themen in möglichen Koalitionsverhandlungen stärker einsetzt. Der Koalitionsvertrag in NRW stimmt mich da leider wenig optimistisch.
dunkelschwarz
21.07.2017 - 22:41
Drogenpolitik allgemein und insbesondere betreffend Cannabis gehört nicht in die Hände der Politik. Frei denkende Menschen und eigenverantwortliche Individuen der Gesellschaft sind fähig ein X und ein U auseinander zu halten. Die Ist-Situation ist diesbezüglich eine inzwischen ins Absurdum geführte Szenerie des Unerträglichen, völlig inakzeptabel. Das ist meine Meinung dazu! Toller Artikel, danke sehr.

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button