FDP#Coronahelden

Die wahren Helden dieser Krise

CoronaheldenWir suchen die Heldinnen und Helden des Alltags aus ganz Deutschland.
01.04.2020

Das Coronavirus hat Deutschland im Griff. Die Pandemie stellt unser Leben auf den Kopf und uns alle vor große Herausforderungen. Jetzt ist die Zeit zum Anpacken. Wenn wir die Krise gemeistert haben, wird auch eine sorgfältige Fehleranalyse nötig sein. Nun geht es aber erstmal darum, Herausforderungen zu bestehen, wie wir sie bisher noch nicht erlebt haben. Jeder kann aktiv seinen Beitrag dazu leisten: Zu Hause bleiben, Abstand halten, Blut spenden. Wir suchen die Heldinnen und Helden des Alltags aus ganz Deutschland. Machen Sie mit!

Die Freien Demokraten sind sich ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Sie stellen Wirtschaftsminister, Familien- und Bildungsminister sowie stellvertretende Ministerpräsidenten. Und sie haben Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete und zahlreiche Kommunalpolitiker - sie alle sind Teil bei der Bekämpfung der Corona-Krise. Sie übernehmen demokratische Verantwortung und zeigen gesellschaftliche Solidarität. Wie zum Beispiel Susanne Schneider. Die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion in NRW ist zur Blutspende gegangen. Und sie hat sich bereit erklärt, im Krankenhaus ihrer Stadt mitzuhelfen, wenn dort Notbedarf entstehen sollte. Dafür hat sie sich in eine Liste eingetragen:

Wir sagen Danke

Viele Menschen arbeiten gerade mit einem unglaublichen Einsatz dafür, dass die Grundversorgung im Land gesichert ist. Für sie gibt es keine Möglichkeit, von Zuhause aus zu arbeiten. Es ist an der Zeit für ein großes Danke: Respekt für Euren Einsatz. Ihr seid klasse und wahre Helden. Sollten Sie Menschen begegnen, die in den sogenannten "kritischen Infrastrukturen" arbeiten, wie zum Beispiel Krankenhäusern, Supermärkten, Verwaltung, Apotheken, Tankstellen oder bei Polizei und Feuerwehr, schenken Sie ihnen ein Lächeln, geben Sie ihnen Kraft und wenn Sie mögen, bedanken Sie sich für ihre Arbeit.

So können Sie mitmachen

Sie arbeiten bei der Freiwilligen Feuerwehr, im Krankenhaus, in einer Pflegeeinrichtung oder im Supermarkt? Oder sind Sie als Polizist oder für das Ordnungsamt im Einsatz? Betreiben Sie Nachbarschaftshilfe? Wenn Sie in diesen Krisenzeiten Solidarität zeigen, mithelfen und Verantwortung übernehmen - schreiben Sie uns! Wir wollen allen Menschen gerade jetzt Mut machen und zeigen, dass wir zusammenstehen. Senden Sie uns Ihre persönliche Coronahelden-Geschichte mit einem Bild und ggf. der Angabe des Instagram-Profils per E-Mail an info@fdp.de

Wichtig: Wenn Sie uns Ihre Geschichte mit einem Bild zusenden, willigen Sie damit ein, dass wir dieses Material auf unseren Websiten, im Freibrief und in den sozialen Medien uneingeschränkt nutzen dürfen. Bitte beachten Sie, dass Sie uns mit der Übersendung das zeitlich unbegrenzte Nutzungsrecht für genannte Plattformen und Kanäle einräumen und somit erklären, dass sämtliche abgebildete Personen auf dem Bild mit diesen Veröffentlichungen einverstanden sind. 

Kommentare (8)

Müller, Lars Udo
16.04.2020 - 11:30
Arbeite im Rettungsdienst und habe nätürlich oft mit Covid Patienten zu tun. Meine Kollegen und ich haben grossen Respekt (keine Angst) vor dem Virus, wir haben Familie und Kinder. Zum Thema Helden: ich habe nichts gegen Lob und Beifall für alle Menschen, die in kritischen Berufen arbeiten, aber Helden werden mit solchen Sachen abgespeist, Profis sollten ordentlich bezahlt werden.
liberale Stimme
11.04.2020 - 10:42
2- Habe bei Rewe -Zentrale angerufen und auf die Leichtfertigkeit des Umgangs mit möglichen Infektionen hingewiesen. Der Herr am Telefon spielt sich auf, fast wäre er der beste Virologe des Landes. Er sagte, es ist keine Pflicht die Wägen zu desinfizieren und dass LIDL neben an dieses tut spielt keine Rolle, über die Berührung mit den Wägen kann man sich nicht infizieren, der Herr weiß es. Masken tragen ist auch keine Pflicht. Es reicht die Hände zu waschen wenn man wieder zuhause ist. Toller Beitrag von REWE zur Eindemmung des Virus. Nochmals , wir brauchen den Befehl von oben, wir brauche u.a. Maskenpflicht, das sagen RKI und die führenden Virologen des Landes und sie werden es besser wissen, als der Schlaukopf von Rewe. Nochmals Herr Lindner, tragen Sie dazu bei, dass die Seuche baldmöglichst besiegt wird, dann kann die Wirtschaft wieder genesen. Tote kann man nicht wieder beleben, aber die Wirtschaft.
liberale Stimme
11.04.2020 - 10:21
1 .Die Leistung derjenigen , die ihr Leben aufs Spiel setzen um die Gesamtbevölkerung mit Lebensmitteln zu versorgen , ist nicht hoch genug zu schätzen. Leider gibt es viele , die dieses nicht zu schätzen wissen. Bin heute Morgen bei REWE & LIDL zum einkaufen gewesen und war entsetzt wie leichtfertig, fast 90 % der Kunden und REWE -selbst mit dem Thema Sicherheit umgehen. Einkaufswagen , bei Rewe , werden nicht desinfiziert, über 90% der Kunden tragen keine Schutzmaske , Abstand von 1,5 bis 2 m, Fehlanzeige. Habe eine Dame darauf hingewiesen: es wäre sinnvoll , für alle, wenn sie Maske tragen würde. Antwort niederschmetternd : ich muss es nicht, es ist keine Pflicht, bloß eine Empfehlung, Offensichtlich braucht der Deutsche ein Befehl von Oben, mit Appellen kommen wir nicht weiter. Herr Lindner, absolute Freiheit kann man nicht essen und wenn sie missbraucht wird führt sie zur Zerstörung der Gesellschaft, Bitte , Bitte helfen Sie mit, dass Maskentragen zur Pflicht wird,
Jaser Tadros
09.04.2020 - 20:47
Damit die Buerger ein normales Wirtschafts- und Sozialleben fuehren und zur Normalitaet zuruekkehren koennen , muss zuerst das Coronavirus bekaempft u.beseitigt werden . Dies kann nur realisiert werden ,wenn die Liberalen und die Bundesregierung gemeinsam die virologische u.medizinische Untersuchungen ,die das Robert-Koch-Institut(RKI) / Berlin sowie das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) (Bundesinstitut fuer Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel / in 63225 Langen ,verfolgen ,inkl. die Forschungsgesellschaft CurVac in Tuebingen , und sie unter Druck zu setzen ,um die neue Impfstoffe gegen das Virus sehr bald zu entwickeln und dann Millionen Dosen davon auf Krankenhaeuser in Deutschland und weltweit zu verteilen bzw. zu verkaufen. Wobei das PEI in Langen sich -meine Informationen zufolge- sich zurzeit diesbezueglich bemueht . So lange die Massnahmen zur Eindaemmung der Epidemie ein (Einfrieren) der Wirtschaft erfordern,gilt es die schaedlichen Nebenwirkungen zu bekaempfen .
liberale Stimme
28.03.2020 - 18:50
Ergänzung : wahrscheinlich werden Sie jetzt sagen , Ihr Vorschlag "Gründung einer Staatseigene Baugesellschaft" in Ehren, aber rechtlich lässt sich nicht verwirklichen. Meine Antwort lautet: der Bundestag ist der legitime Vertreter des deutschen Volkes und mit 2/3 Mehrheit lässt sich jedes Artikel des Grundgesetzes zum Wohle des Deutschen Volkes ändern. Und zur Zeit glaube ich keine Fraktion . inbegriffen die AfD " wird sich trauen gegen einen solchen Antrag zu stimmen, und endlich bekäme die FDP ihr Soziales Gesicht wieder , kann wieder mit erheblichen Wählerstimmen -Zuwachs rechnen, wird wieder zum regieren gebraucht und kann die Politik wider mit gestallten.
Social Media Button