StiftungThemenschwerpunkt

Erdogan-Kritiker Can Dündar über Freiheit

ErdoganWorauf es im Umgang mit der Türkei unter Erdogan ankommt

Der türkische Staatspräsident Erdogan hat persönlich viel zur deutsch-türkischen Verstimmung in den letzten beiden Jahren beigetragen. Beim Erdogan-Staatsbesuch hat Kanzlerin Merkel von "tiefgreifenden Differenzen" gesprochen, der türkische Präsident forderte die Auslieferung von Gülen-Anhängern - und die Auslieferung von Can Dündar. Der ehemalige Cumhuriyet-Chefredakteur lebt in Deutschland im Exil. In einem Themenschwerpunkt der Stiftung für die Freiheit zur Lage am Bosporus, erklärt Dündar erklärt worauf es im Umgang mit der Türkei unter Erdogan ankommt: Beharren darauf, die Wahrheit zu sagen und nie aufgeben.

Can Dündar ist einer der bekanntesten Journalisten der Türkei und lebt seit Sommer 2016 in Deutschland im Exil. Im Jahr 2015 veröffentlichte die regimekritische Zeitung Cumhuriyet, deren Chefredakteur Dündar damals war, dass die türkische Regierung heimlich Waffen nach Syrien liefert. Im Mai 2016 wurde Dündar deshalb wegen Geheimnisverrats zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Can Dündar hat für das Projekt "Wir wählen die Freiheit“ das Leben als türkischer Exil-Jornalist in Deutschland beschrieben und erklärt, worauf es im Umgang mit der Türkei unter Erdogan ankommt: Beharren darauf, die Wahrheit zu sagen und nie aufgeben.

Außerdem im Themenschwerpunkt: Gyde Jensen erklärt, warum der anstehende Staatsbesuch Erdoğans keine Normalisierung der Beziehungen bedeutet und welche Strategie die Bundesregierung im Umgang mit einem Despoten verfolgen sollte.

Ahu Özyurt, prominente türkische Journalistin und ehemalige Fernsehmoderatorin, spricht über Erdogans Besuch.

Die Lage in der Türkei ist brandgefährlich, warnt Karl-Heinz Paqué im Handelsblatt-Beitrag. Die Wirtschaftskrise biete aber auch Chancen für die Rückkehr zur Vernunft.

Kommentare (0)

Social Media Button