FDPKinderreport 2017

FDP glaubt an die Jugend

Frau beim SchreibenFDP-Anhäger haben volles Vertrauen in die Demokratiefähigkeit der Jugend

Das Deutsche Kinderhilfswerk wollte für seinen neuen Kinderreport 2017 wissen, wie es um das Vertrauen zwischen den Generationen in Deutschland steht, wenn es um grundlegende Werte wie den Erhalt der Demokratie geht. Demnach fehlen mehr als 25 Prozent der Menschen der Glauben an den Nachwuchs. Ganz anders sieht das bei den Freien Demokraten aus: Die sind laut Studie am überzeugtesten, was die Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen von heute angeht.

84 Prozent der FDP-Anhänger hegen keine Zweifel, dass die junge Generation später Verantwortung dafür übernimmt. Am anderen Ende der Skala sind AfD- und Linken-Sympathisanten. Sie haben mit Abstand das geringste Vertrauen.

Junge Menschen mit dem richtigen Rüstzeug ausstatten

Die Freien Demokraten hingegen setzen auf ein mutiges Deutschland, das sich großen Aufgaben stellt. Dazu appellieren sie an das Beste in jedem Einzelnen, egal woher er kommt oder was er macht: Vernunft, Verantwortungsgefühl, Großzügigkeit und Weltoffenheit. Christian Lindner hat es auf der Dreikönigskundgebung so ausgedrückt: "Sorgen wir dafür, dass insbesondere jungen Menschen mit dem richtigen Rüstzeug in diese Zukunft starten können."

Jetzt Partei ergreifen

Er ist überzeugt, dass es Kindern und Jugendlichen nicht an Demokratieakzeptanz und Engagement mangelt. Der Kinderreport bestätigt ihn darin: Demnach wünschten sich fast alle noch mehr Mitbestimmung in der Familie - und in der Schule.

Schon jetzt gibt es zahlreiche Angebote für junge Menschen, sich zu engagieren: Familie, Freundeskreis, Organisationen und Vereine sowie das Netz sind die Lebenswelten von Jugendlichen, in denen sie Beteiligung erfahren. Man kann natürlich auch im wahrsten Sinne des Wortes Partei ergreifen: Mitglied werden bei der FDP.

Kommentare (0)

Social Media Button