FDPFremde Feder

Ja, NRW ist Blaupause für den Bund

Andreas PinkwartEine starke Reportage aus dem Handelsblatt über NRW als digitale Blaupause für Deutschland
10.01.2020

Noch im vergangenen Jahr war Kanzleramtschef Helge Braun gegen die Schaffung eines Digitalministeriums. Jetzt kann es ihm nicht schnell genug gehen. Ein Vorbild gibt es: Der FDP-Politiker Andreas Pinkwart ist seit zweieinhalb Jahren Digitalminister von Nordrhein-Westfalen. Vielen gilt er als Vorbild für den Bund, stellt das "Handelsblatt" fest. "Er leitet das wohl größte und ambitionierteste Projekt der schwarz-gelben Landesregierung von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU)", schreibt Christian Rothenberg in seiner Reportage über den Wirtschaftsminister. Darin analysiert er, warum NRW als digitale Blaupause für Deutschland dienen könnte.

Rothenberg schreibt: "Auch Pinkwart will 'Enabler' sein, aber mit einem Knopfdruck ist es nicht getan. Die Digitalisierung ist komplexer. Wo es noch ruckelt? Pinkwart kneift die Augen zusammen und denkt kurz nach. "Die Deutschen haben die Bürokratisierung nicht nur erfunden, sondern in der analogen Welt zur Perfektion entwickelt", sagt er. Seine Aufgabe ist es, den Knoten zu lösen. Vieles ist angeschoben in NRW, aber der Weg noch lang."

Kommentare (0)

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button