13.06.2018 - 19:00StiftungSachsen-Anhalt

Korea: Wie geht es weiter?

Seit mehr als zwanzig Jahren versucht die internationale Gemeinschaft, Nordkorea vom Besitz einer eigenen Atombombe abzuhalten. Das vergangene Jahr war jedoch geprägt von Raketentests Nordkoreas und provokante Wortgefechte und Tweets zwischen dem amerikanischen Präsidenten Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. Diese aggressive Phase schien mit der Neujahrsansprache von Kim Jong-un beendet, die Zeichen standen auf Dialogbereitschaft und möglicher Annäherung. Dann sagte Trump das geplante Treffen mit Kim am 12. Juni ab, seitdem versuchen allerdings Diplomaten auf beiden Seiten, den Gipfel zu retten.

Welche Pläne verfolgt der nordkoreanische Machthaber mit seinem neuen Vorgehen? Wie ist die Erklärung von Panmunjom Ende April zwischen den beiden koreanischen Staatsmännern Kim Jong-un und Moon Jae-in einzuordnen? Wie ist die Stimmung in Nord- und Südkorea, was denken die Menschen über die aktuellen Entwicklungen? Wie geht es nach dem Treffen weiter, wenn es zustande kommt? Welche mögliche Rolle könnten die EU und insbesondere Deutschland bei einem Prozess der Annäherung auf der koreanischen Halbinsel spielen?

Diese und weitere Fragen werden Karl-Heinz Paqué, stellvertretender Vorsitzender der Stiftung für die Freiheit, und der Projektleiter in Korea Lars-André Richter bei einer Diskussionsveranstaltung am 13. Juni erörtern. Mit aktuellen Eindrücken von seiner Nordkoreareise wird Richter die derzeitigen Ereignisse auf der koreanischen Halbinsel darlegen und Ihre Fragen zu dem wohl am meisten abgeschotteten Land der Welt beantworten.

Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Vilfredo Pareto Gebäude 22, Raum A0 02
Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg

Diesen Termin:

Termine

Social Media Button