FDPMehrwertsteuer

Schwarz-Rot bleibt in der Steuerpolitik tatenlos

Die Freien Demokraten fordern eine spürbare steuerliche Entlastung der BürgerDie Freien Demokraten fordern eine spürbare steuerliche Entlastung der Bürger
12.06.2017 - 17:30

Schon länger läuft die Debatte über eine Senkung der Mehrwertsteuer, nach Medienberichten will die Große Koalition diese weiterhin ablehnen. FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing übt Kritik an der schwarz-roten Blockadehaltung. "Der letzte noch verbliebene gemeinsame Nenner der Großen Koalition in Berlin, scheint die Verweigerung einer steuerlichen Entlastung zu sein", konstatiert der FDP-Finanzexperte.

Die Argumente, die bei der Ablehnung der Steuersenkung ins Feld geführt würden, seien zunehmend scheinheilig, so Wissing weiter. "Die SPD verweist darauf, dass das Geld für mehr Investitionen in Bildung, Familien und Infrastruktur benötigt werde, hat aber kein Problem damit, gleichzeitig in der Rente Mehrausgaben im Umfang von bis zu 100 Milliarden Euro zu beschließen", kritisiert er. Die Steuersenkungspläne der CDU zeichneten sich ihrerseits vor allem dadurch aus, dass sie möglichst gering ausfallen sollten.

"Dabei ist eine Debatte über eine Steuerentlastung sinnvoll", verdeutlicht Wissing. Aus Sicht der FDP wäre es auch bei der Mehrwertsteuer lohnenswert, darüber nachzudenken, wie das System einfacher und gerechter gestaltet werden könne, betont er. Für ihn ist klar: "Steuergerechtigkeit ist kein Luxus, sondern ein zentraler Bestandteil eines gerechten Staates."

Kommentare (1)

Höper Jörg
13.06.2017 - 20:44
Bin mit meiner Frau seid 35 Jahren Steuzahler haben im Schnitt 30 bis 35 Euro Jahreseinkommen gehabt .3 Kinder Grosgezogen 2 haben studiert 1 nee ausbildung ,was konnten wir da an Rücklagen schaffen oder Hauseigentum nix haben immer Gezahlt für Deutschland.ich als Mann bin in den Voruhestand geprest worden Rag Steinkohle muss auf 450 Euro arbeiten weil wir noch eine Studentin haben ,werden nie Bafög beantragen,die 2anderen haben Geheiratet sind um die 30jahre Arbeiten können sich keine Kinder leisten dann sind die Jobs weg ,haben in eigentum inwestiert da geht es mit Nachwuchs in Nrw nicht.ich kann bisjetzt noch nicht nee Steuererklärung selber machen kostet bei uns um die 350 Euro also macht denn Bierdeckel und schnapt euch die echte Steuerbetrueger mehr Beamte in die Stüerämter,für Nrw auch wenn er in der Spd ist der Finazminister ist gut er Reumt ab,und der Rolstuhlfahrer hat recht nur ausgeben was mann hat und nicht den Enkel vererben.Glückauf aus dem Ruhrgebiet
Social Media Button