FDPEU-Beitritt

Türkei ist auf dem Weg in die Diktatur

Alexander Graf LambsdorffAlexander Graf Lambsdorff

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan macht seine Kritiker handlungsunfähig und mundtot. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff warnte im Interview mit dem WDR, dass sich das Land auf dem Weg in eine Diktatur befinde. Er plädierte dafür, die Beitrittsgespräche mit dem Land zu beenden.

Der Flüchtlingsdeal zwischen Europa und der Türkei sei falsch gewesen, erklärte Lambsdorff. Allerdings müsse auch anerkannt werden, dass zwischen Syrien und der EU lediglich die Türkei liege. "Man muss mit der Türkei im Gespräch bleiben, so schwierig das ist", verdeutlichte er.

Illusionsprojekt Beitritt beenden

Dies bedeute allerdings nicht, dass die aktuellen politischen Entwicklungen nicht in aller Deutlichkeit kritisiert würden, unterstrich Lambsdorff. Die Menschen, die sich in der Türkei für Demokratie, Menschenrechte und eine unabhängige Justiz einsetzten, müssten weiter unterstützt werden, forderte er. Das Illusionsprojekt Beitritt, das bereits seit vielen Jahren sehr unehrlich betrieben werde, müsse beendet werden. "Der richtige Weg ist, einen Grundlagenvertrag mit der Türkei auszuarbeiten, der eine realistische Basis für eine vernünftige Zusammenarbeit schafft", so Lambsdorff im ZDF Morgenmagazin.

Kommentare (2)

Wolfgang Waßmer
10.11.2016 - 22:32
Sehr geehrter Herr Graf Lambsdorff, wir sollten der Türkei deutlich zu erkennen geben das Ihre Art mit dem Umgang der Oposition nicht mit unseren Wertevorstellungen vereinbar ist Wenn wir keine Fakten schafen wird unser kleiner Diktator immer so weiter machen Eine Mitglidschaft in der Eu würde der Türkei auch kaum Vorteile bringen daher sollten wir der Türkei keine Mitgliedschaft mehr in Ausicht stellen Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Waßmer
Peter Kausch
09.11.2016 - 09:34
Lieber GRaf Lambsdorff, ich stimem Ihnen voll zu; wann wird endlich ein Schlußstrich gezogen und die Finanzierung in Richtuing Türkei gestoppt? Niemand kann doch ernsthaft glauben, dass die TÜrkei nach Europa paßt, solange die Religion die Politik bestimmt und amn inzwischen in einer Diktatur angekommen ist. Fromme Worte nützen nichts, sondsern man muss endlich handeln. Warum schweigt das EU-Parlament, anstatt der Kommission, die wohl unter einer Schiockstarre leidet, nicht gehörig Druck, um endlich zu handeln? MfG PEter Kausch
Social Media Button