FDPLandtagswahl 2016

Frank Sitta geht mit Optimismus in die Landtagswahl

Frank SittaFrank Sitta geht mit Optimismus in die Landtagswahl
05.01.2016 - 09:15

Vor dem traditionellen Dreikönigstreffen der Liberalen in Stuttgart schwört Sachsen-Anhalts FDP-Spitzenkandidat Frank Sitta seine Partei auf den Wiedereinzug in den Landtag ein: "Ich glaube fest daran, dass es uns gelingt, wieder in den Landtag zu kommen", sagte der 37-Jährige am Montag der "Magdeburger Volksstimme". Sitta wünscht sich einen "Vorwärtsruck" für Sachsen-Anhalt. Das Land werde derzeit unter Wert regiert, greift er zugleich die schwarz-rote Landesregierung an: "Es fehlen Ideen und Visionen für das Land. Die Große Koalition verwaltet den Niedergang."

Deutschland sei der Motor Europas - und Sachsen-Anhalt hinke unter der Haseloff-Regierung hinterher. Sitta fügte im Gespräch mit der Volksstimme hinzu: "Sachsen-Anhalt hat in den letzten fünf Jahren erheblich an Dynamik verloren: letzter Platz beim Wirtschaftswachstum, letzter Platz bei den Firmen-Neugründungen, stagnierende Arbeitslosenzahlen, die höchste Abwanderung von Arbeitskräften, die längsten Schulwege. Die Kontinuität, von der Ministerpräsident Haseloff spricht, bedeutet Stillstand."

Gründergeist im Land befördern

Für die Freien Demokraten gibt Sitta unter anderem das Motto aus: "Unser Ziel ist es, dass man in Sachsen-Anhalt innerhalb von 48 Stunden seine eigene Firma gründen kann." Startups sollten in den ersten zwei Jahren "von allen unnötigen Befragungen, Dokumentationspflichten und Zwangsmitgliedschaften ausgenommen werden", wirbt er für mehr Gründergeist.

Ein Notebook für jeden Schüler

Ein weiterer Schwerpunkt im Wahlkampf der Freien Demokraten liegt beim Thema Bildung. Das Schulsystem wollen die Liberalen modernisieren: "Binnen zehn Jahren werden wir jedem Schüler ein Notebook als Arbeitsgerät anbieten. Wir werden den Lehrplan entschlacken und - in Zeiten von Google und Wikipedia - von der Wissens- auf die Kompetenzvermittlung umsteigen." Die FDP werde Referendariatsplätze anheben, mehr Lehrer neu einstellen und deren Bezahlung verbessern.

Toller Blogbeitrag eines "Betroffenen". Lasst uns endlich darüber reden was in unseren Schulen passiert und nicht wie...

Posted by Frank Sitta on Sonntag, 3. Januar 2016

Denn: "Solange unsere Lehrer weniger verdienen als in unseren Nachbarbundesländern, müssen wir uns über Lehrermangel nicht wundern. Im Wettbewerb um die besten Köpfe ist diese Investition in unsere Zukunft notwendig." Zudem werde es mit der FDP keine Schulschließungen mehr geben.

Auch die innere Sicherheit gehört zu den Wahlkampf-Schwerpunkten der FDP. "Wir setzen auf Verbrechensaufklärung statt Blitzermarathon, Polizisten vor Ort statt Videoüberwachung und die Bekämpfung von Drogenbanden statt der Kriminalisierung von Cannabiskonsumenten", so Sitta.

Kommentare (0)

Social Media Button