FDPDeutscher Startup Monitor 2016

Gründer würden FDP wählen

Freiheitliche Politik und die innovative Startup-Szene: Das passt zusammenFreiheitliche Politik und die innovative Startup-Szene: Das passt zusammen
19.10.2016 - 14:45

Der diesjährige Deutsche Startup Monitor liegt vor. Deutschlands Gründer zeigen großes Vertrauen in freiheitliche Politik: Die Mehrzahl würde die FDP wählen und zeigt sich von Christian Lindners Sachverstand beeindruckt. "Mit Ausnahme von Christian Lindner wird kaum einem Parteichef Gründerkompetenz zugesprochen", heißt es in dem Bericht. Mit 28,6 Prozent würden Unternehmensgründer am häufigsten eine Stimme für die Freien Demokraten abgeben.

Rheinland-Pfalz kümmert sich um seine Startups

Auch in den Ländern kommt die Politik der Freien Demokraten bei Gründern gut an. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) begrüßte die gute Bewertung der Regierungsarbeit durch die Startup-Szene. So verbesserte sich die Note für die Leistung der Regierung von 4,2 im Jahr 2014 auf 3,3 in dem aktuellen Monitor.

"Wir wollen Rheinland-Pfalz zu einem attraktiven Standort für Startups machen und sind auf diesem Weg ein gutes Stück vorangekommen. Aber wir sind noch nicht am Ziel", betonte Wissing. Die Aufholjagd zeige, dass das Bemühen der Landesregierung, verstärkt auf die Bedürfnisse von Startups einzugehen, erste Früchte zeige und von den Unternehmen honoriert werde. "Rheinland-Pfalz hat das Potential zu einem starken Gründerland zu werden", zeigte sich Wissing überzeugt.

Kommentare (0)

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button