FDPLandesparteitag

Theurer bleibt Vorsitzender der FDP Baden-Württemberg

Michael Theurer, FDP, Baden-WürttembergMichael Theurer wurde mit 89,2 Prozent als Vorsitzender der FDP Baden-Württemberg bestätigt.
15.07.2019

Michael Theurer bleibt Vorsitzender des baden-württembergischen FDP-Landesverbands. Er wurde beim Landesparteitag in Heilbronn mit 89,2 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden als stellvertretende Landesvorsitzende Hans-Ulrich Rülke (87,7 Prozent), Gabriele Heise (88,1 Prozent) und Pascal Kober (88,4 Prozent). Judith Skudelny (80,8 Prozent) bleibt Generalsekretärin und Michael Georg Link Schatzmeister (96,5 Prozent). Um sowohl in Stuttgart als auch in Berlin wieder Regierungsverantwortung übernehmen zu können, machte sich Theurer in seiner Rede für eine ‘Doppelstrategie‘ 2021 stark. “Wir wollen, dass dieses Land anders regiert wird“, so Theurer. Um dies zu erreichen, solle die FDP offensiver und kreativer werden.

Theurer attackierte vor allem die Grünen. Er sprach ihnen ab, eine Partei der Mitte zu sein. In Bremen, wo die Grünen eine Koalition mit SPD und Linkspartei eingingen, statt ein Bündnis mit dem Wahlsieger CDU anzustreben, hätten sie gezeigt, dass sie eine tief linke Partei seien.

Hinsichtlich der aktuellen Entwicklungen im Bereich Umweltpolitik machte Theurer deutlich, dass auch die FDP für mehr Klimaschutz sei. Die Liberalen wollten aber nicht “grüner werden als die Grünen“, sondern die Energiewende mit marktwirtschaftlichen Instrumenten und mit Rücksicht auf die Arbeitsplätze voranbringen. Die persönliche Freiheit der Menschen dürfe nicht dem Klimaschutz geopfert werden. Vielmehr müsse beides austariert werden. Neben “Fridays for future brauchen wir Freiheit for future“, so Theurer. Er spricht sich gegen eine CO2-Steuer aus und fordert stattdessen, den europäischen Handel mit Verschmutzungsrechten auszuweiten.

Kommentare (0)

Social Media Button