StiftungUSA

US-Städte setzen Zeichen gegen Isolationismus

USADie Richtung der Bundespolitik sehen zahlreiche US-Städte kritisch

Die US-Regierung hat einschneidende Entscheidungen getroffen. Sei es in der Klimapolitik mit der Aufkündigung des Pariser Abkommens oder mit dem Alleingang in der Migrationspolitik, bei welcher die USA nicht das UN-Abkommen unterzeichneten. Jedoch: Die Städte in den USA begehren auf. Das schreibt die USA-Expertin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Iris Froeba.

Vertreter auf lokaler Ebene würden sich gegen den isolationistischen Kurs der US-Regierung stemmen, so Froeba. Bereits im Sommer verbündeten sich die Städte, als Präsident Trump verkündete, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen. Klar sei: Die Städte verlangen einen Platz am Verhandlungstisch, analysiert Froeba. 

Die gesamte Analyse von Froeba finden Sie hier.

Kommentare (0)

Diesen Artikel:

Ähnliche Artikel:

Social Media Button