FDPDreikönigstreffen #3K17

Die Botschaft der FDP ist richtig

Stefan RuppertStefan Ruppert glaubt, die liberale Lehre ist aktueller denn je

Hessens FDP-Landeschef Stefan Ruppert fährt mit einer "Botschaft der Zuversicht" zum Dreikönigstreff der Freien Demokraten nach Stuttgart: "Ich glaube, dass die Idee der FDP von Freiheit und Verantwortung viel mehr Potenzial hat als die FDP aktuell Wähler. Wir sind wieder auf dem Radar eines zweistelligen Wählerpotenzials", zeigt er sich in der Frankfurter Neuen Presse hoffnungsvoll, dass die Liberalen 2017 wieder den Sprung auf die große politische Bühne schaffen.

"Wenn wir es schaffen, unsere Werte zu stärken und durchzusetzen, haben wir Liberale und auch das Land alle Chancen. Denn ich glaube, dass unsere Position, nicht jene zu imitieren, die polarisieren, sondern lösungsorientiert und positiv zu argumentieren, genau das ist, worauf viele warten", so der Landesvorsitzende.

Staat darf nur den Rahmen setzen

Er ist nicht zuletzt zuversichtlich, weil die FDP bei den vergangenen Landtagswahlen stets zulegen konnten, auch wenn es nicht überall für den Einzug ins Parlament gereicht hat. "Ich bin überzeugt, dass wir es in die drei Landtage schaffen und auch wieder auf Bundesebene stark vertreten sein werden", so Ruppert. Er möchte sich dabei auf eine starke liberale Botschaft konzentrieren.

Denn: "Ich glaube, dass die Idee der FDP von Freiheit und Verantwortung viel mehr Potenzial hat als die FDP aktuell Wähler." Seiner Ansicht nach ist die liberale Lehre aktueller denn je. Und die lautet: Auch künftig braucht Deutschland funktionierende soziale Sicherungssysteme und dürfe nicht alles an den Staat delegieren. Auch die Bürger müssten aufgefordert werden, sich zu beteiligen und mitzumachen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. "Der Staat darf nur den Rahmen setzen und der Bürger kann selbst gestalten."

Kommentare (0)

Social Media Button