StiftungTerror und Sicherheit

Schuldig oder unschuldig? Stimmen Sie ab

In der Verfilmung des Theaterstücks "Terror" geht es um komplexe SchuldfragenIn der Verfilmung des Theaterstücks "Terror" geht es um komplexe Schuldfragen
17.10.2016

Ein Bundeswehrpilot schießt ein Passagierflugzeug ab, damit es nicht als Terror-Waffe benutzt werden kann. Um den anschließenden Prozess gegen ihn geht es im Theaterstück "Terror" von Ferdinand von Schirach, das als Verfilmung am heutigen Montag in der "ARD" ausgestrahlt wird. Noch vor der Sendung wird Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Vorstandsmitglied der Stiftung für die Freiheit und ehemalige Bundesjustizministerin, per Liveschalte über die schwierigen ethischen Fragen sprechen, die mit einem solchen Szenario verbunden sind. Schalten Sie um 19:30 bei Facebook ein und diskutieren Sie mit.

Ab 20:15 Uhr läuft der Film in der "ARD". Am Ende der Sendung stimmen die Zuschauer über die Frage ab, ob der Pilot als schuldig oder unschuldig einzustufen ist. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer regte an, das Stück gemeinsam mit der Familie, Freunden und Freien Demokraten anzuschauen und am Votum teilzunehmen. "Und ganz wichtig: Diskutieren Sie in den sozialen Netzwerken über das Stück und die Bürgerrechte. Nutzen Sie dazu bei Twitter und Facebook das Hashtag #terror."

Gerhart Baum bei Frank Plasberg

Nach der Ausstrahlung diskutiert Gerhart Baum, ehemaliger FDP-Bundesinnenminister, in der Runde bei "hart aber fair" über das fiktive Urteil und die damit verbundenen sicherheitspolitischen Fragen. Ab 21:40 Uhr im Ersten.

Kommentare (0)

Social Media Button