FDP, FraktionenBürgerschaftswahl Hamburg

Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels lässt sich nicht unterkriegen

Anna von Treuenfels-FroweinAnna von Treuenfels-Frowein ist bereit, in Hamburg Regierungsverantwortung zu übernehmen.
12.02.2020

Am 23. Februar wird in Hamburg eine neue Bürgerschaft gewählt. Die Freien Demokraten wollen mit Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels raus aus der Opposition und Hamburgs Zukunft mitgestalten. Nach der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen ist die Lage zwar schwieriger geworden, dennoch lässt sich die Spitzenkandidatin nicht unterkriegen: "Freie Demokraten müssen für die Mitte kämpfen!" Für die FDP bleibe die "AfD ein politischer Gegner, mit dem wir keine Gemeinsamkeiten haben."  Sie werde "mit allen Mitteln für ein gutes Ergebnis kämpfen". Denn die Freien Demokraten sind bereit für Regierungsverantwortung.

Am 23. Februar wird in Hamburg eine neue Bürgerschaft gewählt. Das Ziel der Freien Demokraten: die Oppositionsränge verlassen und mitregieren. Die FDP wirbt im Hamburger Wahlkampf um die bürgerliche Mitte. Denn auch in Hamburg werde die Politik immer stärker von Emotionen geprägt und zunehmend von den Rändern für die Ränder gemacht. Der große Verlierer sei die Mitte. Nach der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen ist die Lage zwar schwieriger geworden, dennoch lässt sich die Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels nicht unterkriegen: "Ich werde mit allen Mitteln für ein gutes Ergebnis kämpfen".

"Ich weiß, dass ich eine größere Verantwortung habe als die, die man als Spitzenkandidatin ohnehin schon hat", äußert sie sich. Die 57-Jährige besucht nun noch mehr Veranstaltungen als ursprünglich geplant. Gleich zu Beginn jedes Auftritts spricht sie offensiv Thüringen an.

"Dieser Fehler ist in Thüringen gemacht worden und die ganze FDP, auch wir in Hamburg, müssen es jetzt ausbaden. Natürlich fühlt sich das nicht gut an." Dass Thüringen im Wahlkampf von politischen Mitbewerbern instrumentalisiert wird, trifft sie. Auch Herausforderer von den Grünen beschimpfen die Freien Demokraten jetzt als Antidemokraten, weil die Bürgerschaftswahl vor der Türe steht. Treuenfels-Frowein ist jedoch der Meinung: "Der Zusammenhalt von Demokraten untereinander ist gerade jetzt wichtiger denn je".

Als eine der ersten aus den eigenen Reihen hatte sich die FDP-Politikerin auf Twitter zum Thüringen-Fiasko geäußert. "Ich verspürte aus tiefster Grundüberzeugung ein Unwohlsein. Ich bin meinem Gewissen gefolgt." Ihre klare und schnelle Positionierung half ihr. "Ich glaube, dadurch konnte ich Vertrauen retten. Ich bekomme viele Zuschriften, die mich aufbauen." Nach dem Wahl-Eklat in Thüringen hätten viele Menschen berechtigte Fragen zum Umgang der Liberalen mit der AfD und dem rechten Rand. Die Hamburger FDP versuche verlorengegangenes Vertrauen wieder herzustellen, sagt auch FDP-Landechefin Katja Suding.

Die FDP wirbt im Hamburger Wahlkampf um die bürgerliche Mitte. "Mit einer Politik, die auf Sachverstand gebaut ist. Die die Wirtschaft wieder in den Blick nimmt. Die auf die Umsetzung der Bildungspolitik achtet. Die unsere Stadt ideologiefrei in die Zukunft führt. Die das Vertrauen in den Rechtsstaat wieder stärkt. Kurz: die dafür sorgt, dass die Politik sich um Hamburg kümmert – und nicht um sich selbst", so der Wahlaufruf der Freien Demokraten

5 Dinge, die Sie tun können

Mehr zu unseren Ideen für Hamburg, Informationen zu unseren Themenschwerpunkten und Kandidaten finden Sie auf www.fdphamburg.de.

Unterstützen Sie Anna von Treuenfels und ihr Team der FDP Hamburg bei der Bürgerschaftswahl Hamburg am 23. Februar 2020 und kommen Sie am 16. Februar zum liberalen Aktionstag nach Hamburg.

Folgen Sie den Social Media-Kanälen der FDP Hamburg auf Twitter, Facebook und Instagram sowie der Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels auf Twitter, Facebook und Instagram. Verbreiten Sie über Ihre Kanäle unsere Botschaften.

Ihr persönliches Wort zählt: Mit Ihren Netzwerken können Sie mehr Menschen erreichen, als es der FDP Hamburg allein möglich ist. Jede persönliche Nachricht von Ihnen, jedes persönliche Posting ist mehr wert als ein Dutzend Anzeigen. 5 Dinge, die Sie tun können:

  • Erzählen Sie Ihren Verwandten, Kollegen und Freunden in Hamburg von unseren Ideen. Ermutigen Sie diese, FDP zu wählen.
  • Rufen Sie auf allen sozialen Plattformen zur Wahl der FDP auf! Nutzen Sie auch Xing und LinkedIn.
  • Teilen Sie unsere Postings auf Facebook und Twitter.
  • Kommentieren Sie in den Online-Ausgaben der Hamburger Zeitungen im Sinne der FDP. Überlassen Sie die Deutungshoheit nicht den anderen.
  • Gehen Sie am 23. Februar 2020 wählen und geben Sie Ihre Stimme der FDP Hamburg.

Kommentare (0)

Social Media Button