FDPEnergiepreise

Überförderung bei den Erneuerbaren stoppen

Solarpanel vor Windrädern und Kornfeld im Hintergrund
15.08.2013

Im PNP-Interview spricht sich Wirtschaftsminister Rösler für ein Moratorium bei der Ökostrom-Förderung aus.

Im Herbst kommen auf die Deutschen weitere Strompreiserhöhungen zu. Grund ist die gestiegene EEG-Umlage: Weil immer mehr Ökostrom ins Netz eingespeist wird und der Börsenpreis sinkt, steigen die Ausgleichszahlungen, die die Betreiber von Solar- und Windkraftanlagen erhalten.

Jetzt handeln - jeder ungenutzte Tag kostet die Stromkunden Geld

Die Liberalen warnen schon seit langem vor den Folgen der aus den Fugen geratenen Förderung für die Verbraucher und den Industriestandort. FDP-Chef und Wirtschaftsminister Philipp Rösler hat sich erneut für eine Begrenzung des Preisanstiegs stark gemacht. "Wir müssen jetzt endlich handeln", sagte Rösler im Gespräch mit der "Passauer Neuen Presse". "Es gibt eine dramatische Überförderung für die erneuerbaren Energien. Wir wollen ein Moratorium."

Viel zu lange sei das Thema auf die lange Bank geschoben worden, kritisierte der Minister. "Jeder Tag, den wir ungenutzt lassen, kostet die Stromkunden viel Geld." Daher solle seiner Ansicht nach die Förderung von Ökostrom so lange ausgesetzt werden, bis das Erneuerbare-Energien-Gesetz grundlegend reformiert wurde. Die Liberalen treten für den schrittweisen Übergang zu einem marktwirtschaftlich orientierten Mengenmodell ein. Rösler unterstrich: "Es wird deutliche Preissteigerungen geben - es sei denn, es wird schnell umgesteuert."

Mehr zum Thema

Social Media Button