FDPLandtagswahl im Saarland

Rot-Rot wird nicht für mehr Gerechtigkeit sorgen

Die Spitzenkandidaten in der SR-ElefantenrundeDie Spitzenkandidaten in der SR-Elefantenrunde
17.03.2017

Unter dem Motto "Endspurt" haben die Spitzenkandidaten zur Landtagswahl im Saarland über ihre Konzepte für das Land debattiert. FDP-Zugpferd Oliver Luksic brach in der SR-Elefantenrunde eine Lanze für moderne Bildung und Infrastruktur sowie für einen starken Arbeitsmarkt. Es sei falsch, die durch die Agenda 2010 angestoßenen Reformen wieder zurückzudrehen, mahnte er. Denn: Mehr soziale Gerechtigkeit werde nicht durch das Umverteilen von Geldern gefördert, sondern durch eine gesunde Wirtschaft.

Auch der Umfragetrend zu Rot-Rot war Gegenstand der Debatte. "Ohne FDP wird es in jedem Fall ein rot-rotes Bündnis geben", warnte Luksic. Die Freien Demokraten seien im Gegensatz zu den anderen Parteien "die Stimme der wirtschaftlichen Vernunft" und die echte Alternative zu Rot-Rot, verdeutlichte er in der Diskussion.

In der Runde dabei waren neben Luksic auch Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Anke Rehlinger (SPD), Oskar Lafontaine (Linke), Hubert Ulrich (Grüne) und Rolf Müller (AfD).

Kommentare (0)

Social Media Button